Zurück zu Motorikspielzeug & Motorikspiele

Geschicklichkeitsspiele

Geschicklichkeitsspiele Banner

Geschicklichkeit für Kinder bedeutet eine besondere Gewandtheit bei der Handhabung von Dingen, dem Ausführen von Handgriffen und dem Umgang mit Materialien. Es ist genaugenommen eine Bezeichnung und die Folge von lange geübter und fehlerfrei ausgeführter Feinmotorik in Verbund mit anderen Kernfertigkeiten der Logik und Wahrnehmung. Mit welchen Mitteln und welchem Material Geschicklichkeit für Kinder geübt werden kann, das steht in unserem ▶ Ratgeber Geschicklichkeitsspiele für Kinder

Artikelart:
Spielzeug & Spiele:
Spielauswahl:
Bausteine & Konstruktionsspielzeug:
Wandspiele & Großspiele:
Alter:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 38 (von 38)
Produkte: 1 bis 38 (von 38)
Seiten:  1 

Wie definiert sich Geschicklichkeit bei Kindern?


Geschicklichkeit für Kinder ist die Fähigkeit, bei der Aufgaben durch

  • Feinmotorik in Verbund mit
  • Konzentration,
  • Geduld,
  • Schnelligkeit,
  • Kombinationsvermögen und
  • Koordinationsfähigkeit gelöst werden.

Zentrum einer ausgebauten Geschicklichkeit ist dabei allen voran die Feinmotorik. So sind Spiele zur Förderung der Geschicklichkeit jene zur Förderung vor allem der Feinmotorik.

Geschickt mit der Hand zu agieren, heißt aber auch, dass die Augen-Hand-Koordination gut gelingt und Geduld und Konzentration einhergehen mit einem logischen Verständnis für die Aufgabe.

Übungen für die Feinmotorik konzentrieren sich häufig auf einzelne und spezielle Handgriffe wie Stapeln, Fädeln oder Löffeln und Schütten. Geschicklichkeitsspiele für Kinder fokussieren hingegen verstärkt auf eine Kombination und Zusammenführung unterschiedlicher Fertigkeiten. Es gibt eine Verwandtschaft zu anderen Spielen, bei denen Fertigkeiten geübt werden, die ebenfalls die Geschicklichkeit fördern, und somit dazu ein nur unscharfe Abgrenzung: Sowohl Aktions- und Reaktionsspiele als auch Graphomotorik-Spiele sind Spiele, die ähnliche Grundkompetenzen fördern.

Geschicklichkeitsspiele für Kinder als frühe Möglichkeit, Kernkompetenzen zu üben


Wie bei allen Fähigkeiten, die in der frühkindlichen Entwicklung wichtig sind, gehört auch die Geschicklichkeit zu den zentralen Fertigkeiten junger Menschen, die früh geübt und gefördert werden können. Sobald ein Kind anfängt, sich in seiner unmittelbaren Umwelt zu bewegen und mit ihr zu interagieren, fängt es an, die zentralen Fähigkeiten des Menschen, wie Motorik, Sprache und Kognition zu üben und immer geschickter im Umgang damit zu werden. Welche Fertigkeit wann altersgerecht ist, ist dabei höchst individuell. Viel wichtiger ist es, Spielangebote zu machen, die mehrere unterschiedliche Fertigkeiten auf attraktiver Weise zusammenbringen. Die Geschicklichkeitsspiele für Kinder bündeln Feinmotorik, Koordination und Konzentration und haben durch ihre Aufmachung einen hohen Aufforderungscharakter. Es gibt Geschicklichkeitsspiele für drinnen und draußen, für einzelne Kinder und für Kindergruppen. So können die Geschicklichkeitsspiele für Kinder perfekt auf die Gruppengröße und Dynamik der Kinder untereinander angepasst werden.

Zusätzlich zu ihren genannten Qualitäten sind Geschicklichkeitsspiele für Kinder auch noch überaus beliebt. Durch ihre meist kurze Spieldauer entwickeln sie eine spannende Dynamik, die die Aufmerksamkeit der Kinder stark bündelt.

Viele Geschicklichkeitsspiele haben unterschiedliche, meist ineinanderfließende Schwierigkeitsstufen. Dadurch ist es für jüngere Kinder möglich, sich an den Spielen zu beteiligen, wobei sie nicht das Gefühl bekommen, nicht die Gewinner zu sein. Wie weit man die Kugel eine Platte hochschwingt oder wie häufig sich ein Drehkreisel dreht – dies kann individuell und bei jedem Spiel neu bestimmt werden.

Wofür nützen Geschicklichkeitsspiele für Kinder?


Geschicklichkeitsspiele für Kinder bündeln viele Fertigkeiten, fokussieren sich jedoch auf die Qualität Geschicklichkeit. Geschicklichkeit ist enorm wichtig für Kinder, beispielsweise für:
  • Schreiben lernen
  • Essensbesteck führen
  • Basteln
  • Werkeln und
  • Schnitzen
wie auch für fast alle anderen Betätigungen, die Feinmotorik benötigen.

Dabei erahnt man bei den letztgenannten Tätigkeiten, dass früh geübte Geschicklichkeit auch vor Unfällen schützt – im Kindheitsalter wie auch später.

Abgesehen von den Gefahren jedoch, üben Geschicklichkeitsspiele für Kinder viele Grundlagen, die später in unzähligen Berufen wichtig werden. Die meisten technischen Berufe setzen Geschicklichkeit voraus. Für die meisten Zahntechniker oder Mechatroniker zählt Geschicklichkeit zu den Grundlagen ihres Berufs. Aber auch einige künstlerische Berufe stellen die Geschicklichkeit in den Mittelpunkt: Sowohl Goldschmiede als auch Kunsthandwerker können ihrer Tätigkeit nur erfolgreich nachgehen, wenn an der Basis handwerkliche Geschicklichkeit steht.

Nicht zuletzt ist Geschicklichkeit eine Grundlage für viele Sportarten, bei denen Feinmotorik in Verbund mit anderen Fähigkeiten zur präzisen Ausübung nötig ist. Sowohl Bogenschießen als auch andere Präzisionssportarten bedürfen ein hohes Grad an Geschicklichkeit. Geschicklichkeitsspiele für Kinder üben spielerisch die Entwicklung dieser Fähigkeit.