Zurück zu Lernspielzeug & Lernspiele

Puppen & Handpuppen

Puppen & Handpuppen Banner
Die Handpuppen von Living Puppets eignen sich super für den Einsatz in der Sprachtherapie. Man muss kein Bauchredner sein, und ihre Bedienung ist kinderleicht zu erlernen. So können Therapeut und Kinder abwechselnd mit den Living Puppets spielen und in die Rolle von Ronja, Nino, Lotta und den anderen schlüpfen. Living Puppets von Spielundlern. Wenn Sie mehrere Puppen für Ihre logopädische oder andere therapeutische Praxis benötigen, fordern Sie unverbindlich ein Angebot von uns an!

Puppen für Kinder und zum Spiel in der Therapie


Das Rollenspiel mit Handpuppen fördert die soziale und emotionale Entwicklung von Kindern. Die Puppen bekommen im Spiel einen Charakter zugewiesen, den das Kind sich aus seinem Alltag und den eigenen Wünschen und Ängsten erschafft. So werden mit den Handpuppen Geschichten und Märchen nachgespielt, aber auch Erfahrungen aus der kindlichen Lebenswelt verarbeitet. Dadurch werden Kreativität und Fantasie gefördert, aber auch die sprachlichen Fähigkeiten geschult. Durch den Einsatz von Handpuppen im Kindergarten und im Gruppenspiel mit anderen Kindern wird das soziale Verhalten in den Mittelpunkt gerückt. Durch das Rollenspiel mit Puppen unter Gleichaltrigen können Empfindungen zum Ausdruck gebracht werden, die sich auf direkter Ebene nicht getraut wurden. Schüchterne und stotternde Kinder überwinden durch das schlüpfen in eine Rolle unbewusst ihre Hemmungen.

Puppen für das Puppenspiel mit Handpuppen


Die verbale und emotionale Interaktion mit der Handpuppe fördert das Sozialverhalten aber auch im Einzelspiel. Kinder sehen in der Puppe einen Spielgefährten, mit dem sie sprachlich agieren und ihn auch ausschimpfen wenn er sich nicht anziehen lassen will. Handpuppen für Babys und Kleinkinder üben die Motorik und vermitteln Gefühle durch Spiel und Berührung. Auch kann sie dabei helfen, wenn das Kleinkind einmal nicht den Brei essen oder sich waschen lassen will. Im Vorschulalter und dem Kindergarten lassen sich Handpuppen einsetzen, um beängstigende Situationen und Probleme spielerisch zu verarbeiten. Das kann die Angst vor dem Zahnarzt sein oder die Wut auf einen Jungen oder ein Mädchen aus der Spielgruppe.

Der Einsatz von Puppen an der Grundschule kann pädagogisch wertvoll sein, wenn der Erzieher oder Lehrer es versteht, die Puppe als gleichwertigen Gesprächspartner zu vermitteln. So kann im Puppenspiel mit der Klasse als Publikum ein Zugang zu den Schülern geschaffen werden.