Zurück zu Puppen & Handpuppen

Handpuppen

Handpuppen Banner

Handpuppen für Kinder begeistern Klein und Groß. Sie sind auf Straßenbühnen, im Theater und in Kindersendungen im Fernsehen vertreten. Selbst als Bauchrednerpuppe sind sie bekannt geworden. Daran lässt sich bereits erahnen, wie vielfältig die Verwendungsmöglichkeiten sind. ... ▶ zum Ratgeber Handpuppen für Kinder

Puppen & Puppenzubehör:
Alter:
Serien & Marken:
Größe:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 40 (von 118)
Produkte: 1 bis 40 (von 118)
Seiten:  1  2  3  [>>] 

Vielzahl an individuellen Handpuppen für Kinder


Im Kindergarten werden Handpuppen für Kinder in sehr verschiedenen Situationen eingesetzt. In der Arbeit mit einem einzelnen Kind oder einer Gruppe von Kindern, vermitteln sie soziale, emotionale und kognitive Lerninhalte auf einzigartige Weise. Es lassen sich verschiedene Größen bei den Handpuppen für Kinder wählen. Von 20 cm bis 65 cm gibt es viele Varianten. Sie sind als menschliche Puppe oder Tier und andere Figuren erhältlich.

Jede Puppe bekommt ihren eigenen Charakter im Spiel zugewiesen. Da das Spiel immer individuell erfolgt, kann es auf seine Zuhörerschaft angestimmt werden. Das Publikum wird interaktiv am Geschehen beteiligt. Zweifelsfrei kann mit einer Handpuppe für Kinder eine Gruppe von Kindern gleichzeitig unterhalten werden.

Selbst wenn ein Kind mal besonders wütend oder traurig ist, ist es mit einer Handpuppe dennoch leichter erreichbar. Dies gilt auch wenn das Kind in einem Moment ängstlich ist. Dies ist einer der Gründe, der für einen Einsatz einer Handpuppe im Kindergarten spricht. Weiterhin unterstützen sie kindgerecht diverse Themen, die für Vorschulkinder relevant sind.

Welche Fähigkeiten Handpuppen für Kinder fördern


Besonders die Kreativität, Kommunikation sowie die Fein- und Grobmotorik werden mit Hilfe von Handpuppen für Kinder gefördert. Durch die spielerische Vermittlung der Inhalte, wird die Lust am Lernen erhöht. Weiterhin werden die Kinder durch die Handpuppen darin gestärkt, mit ihren eigenen Gefühlen und Bedürfnissen umzugehen.

Darüber hinaus ermöglichen sie es, eine neue Sichtweise einzunehmen und erleichtern es, die Perspektive zu wechseln. Zudem werden soziale sowie tolerante Verhaltensweisen unterstützt. Die verschiedenen Puppen haben alle unterschiedliche Charaktere. Damit lassen sich gut unterschiedliche Inhalte und Themen vermitteln. Die Themen richten sich nach den Bedürfnissen der Kinder und ihren Eltern. Ebenso werden häufig alltagsrelevante Fragen oder Themen auf diese Weise erläutert. Zudem ermöglichen sie es dem Pädagogen, seine eigene Haltung immer wieder zu reflektieren.

Mit Hilfe der Handpuppen für Kinder lässt sich eine vertrauensvolle Basis für Gespräche aufbauen. Sie sind eine Art Vermittler zur Gedanken- und Gefühlswelt. Manch ein schüchternes Kind erzählt lieber der Puppe was es bedrückt, anstatt einem Erzieher. Die Puppe kann dann behutsam darauf eingehen und letztendlich auch Vertrauen zum Erzieher schaffen.

Da die Puppen weich sind, laden sie die Kinder ein, mit ihnen zu kuscheln. Die Handpuppen für Kinder tragen zur Förderung sozialer Interaktionen bei. Zudem liefern sie neue Anregungen für die pädagogische Arbeit. Handpuppen für Kinder helfen Beziehungen aufzubauen. Diese sind nachhaltiger, bewusster und sensibler. Weiterhin ermöglicht ihr Einsatz den Kindern unterschiedliche soziale, emotionale und kommunikative Erfahrungen zu sammeln.

Liegen die Konzentration und Aufmerksamkeit auf dem Spiel der Handpuppen, ergeben sich im Kindergarten folgende Vorteile:

  • Stress wird reduziert
  • Problemsituationen lassen sich im Spiel thematisieren
  • Förderung sozialer und emotionaler Fähigkeiten sowohl Einzeln als auch in der Gruppe
  • Kommunikationsförderung
  • Individuelle Interventionsmöglichkeiten
  • Gezielte Beobachtung und Dokumentation
  • Themenbezogener Einsatz

Mit den Handpuppen für Kinder kann auf jedes einzelne Kind individuell eingegangen werden. Das Spiel stellt einen geschützten Rahmen dar, in dem die Kinder ohne Leistungsdruck sich spielerisch mit ihren Gefühlen, Bedürfnissen und Ressourcen auseinandersetzen können. Dadurch lernen sie ihre eigenen Möglichkeiten und Grenzen kennen. Dies führt zu einer Stärkung der Persönlichkeit, des Selbstwertgefühls ebenso des Selbstbewusstseins.

Einige Kindertagesstätten haben eine Handpuppe als Kindergarten-Maskottchen. Dieses besucht die Kinder in regelmäßigen Abständen. Doch Handpuppen für Kinder sind selbst Zu Hause ein guter Begleiter. Mitgenommen zum nächsten Zahnarzttermin, kann sie helfen die Angst vorm Zahnarzt zu reduzieren.

Sie können darüber hinaus auch bei Babys eingesetzt werden. Dabei wecken sie in erster Linie positive Gefühle, indem sie die Kleinen liebkosen oder kuscheln. Sie erzählen vielleicht sogar eine Geschichte oder animieren zum Spielen. Die weichen und bunten Puppen regen den Sehsinn an, durch das Erzählen von Geschichten wird der Wortschatz gefördert. Die Motorik wird durch die Einladung zum Spielen und Anfassen gefördert. Zudem kann die Puppe überall mit hingenommen werden.

Wie Handpuppen für Kinder zur Sprachförderung beitragen


Wie bereits weiter oben erwähnt, dienen die Puppen als vermittelndes Medium. Sie bieten zunächst unterschiedliche Sprachanlässe. Die Kinder werden von den Puppen auch ohne vielerlei Worte verstanden. Somit ermöglichen sie eine kulturübergreifende Kommunikation. Es spielt keine Rolle, ob es um das Erlernen der Muttersprache oder einer Fremdsprache geht. Die Handpuppen stellen für Kinder einen idealen Sprachpartner dar, da die Kontaktaufnahme immer auf Augenhöhe stattfindet.

Meist stellt die Puppe den Kinder Fragen. Dadurch wird Wortschatz und Satzstruktur ganz nebenbei vermittelt. Da auch die Handpuppe hin und wieder Fehler macht, verlieren selbst zurückhaltende Kinder ihre Scheu, denn niemand braucht Angst vor Fehlern zu haben. Dies unterstützt das Selbstvertrauen. Selbst eine Puppe irrt sich. Sie kann auch mal ungehorsam sein oder für Unordnung sorgen. Dann helfen ihr die Kinder. Sie verbessern sie oder geben ihr Ratschläge und Tipps.

Auf diese Weise lassen sich Umgangsformen spielerisch vermitteln. Beispielsweise kann die Puppe die Kinder bitten, ihr einen Gegenstand zu geben. Die Puppe wird dabei selbstverständlich die Wörter Bitte und Danke verwenden. Anschließend sind die Kinder an der Reihe. Ebenso können mehrere Puppen untereinander etwas vorführen. Dadurch lassen sich Erlebnisse aufarbeiten oder Konflikte besser verstehen, um im Anschluss zusammen gelöst zu werden. Die empathischen Fähigkeiten der Kinder werden dabei gefördert.

Handpuppen für Kinder und Erwachsene im therapeutischen Kontext


Für den Einsatz in der Therapie haben sich insbesondere die Handpuppen von Living Puppets bewährt. Sie sind von ausgezeichneter Qualität und bis 30°C waschbar. Durch das Klappmaulprinzip werden sie im Handumdrehen zum Sprechen gebracht. Vor allem in der Logopädie finden sie großen Zuspruch.

Im Einzelkontakt ermöglichen sie eine vertrauensvolle Gesprächsbasis aufzubauen. Dabei handelt es sich um einen Rahmen einer deutungsfreien Kommunikation. Weitere Einsatzgebiete für die Handpuppen sind das Coaching, die Beratung sowie die Arbeit mit Senioren.

Handpuppen für Erwachsene in der Arbeit mit Senioren


Der Einsatz ist nicht nur auf die pädagogische Arbeit mit Kindern beschränkt. Ebenso können Handpuppen für Erwachsene verwendet werden. Dies zeigt sich in der Betreuung von Senioren, speziell bei Menschen mit Demenz. Hier unterstützen die Handpuppen den Zugang der Pflegekraft zum Senior. Dabei bringen sie den älteren Menschen Freude und animieren so zu Bewegung.

Die Mehrheit der Menschen mit Demenz spricht gut auf die kindliche Handpuppe an. Frauen dabei meist besser als Männer. Die Handpuppen haben eine lebensechte Größe, sind kuschelig weich und nach dem Kindchenschema gearbeitet. Dadurch wird besonders die Mutterrolle angesprochen. Selbst zurückgezogene Senioren lassen sich mit Hilfe der Puppen besser ansprechen.

Abgrenzung zu Babypuppen


Während die Handpuppen – wie der Name es bereits sagt – mit der Hand geführt und gespielt werden, lässt sich mit Babypuppen das Rollenspiel anders gestalten. Die Handpuppen werden zudem oft dafür eingesetzt, ein bestimmtes Thema aufzuarbeiten und Lerninhalte zu vermitteln. Die Babypuppen dagegen sind auch für das Freie Spiel gedacht. Weiterhin kann beim Spiel mit den Babypuppen auch ein Kind allein spielen. Insbesondere für das bekannte Vater-Mutter-Kind-Spiel eignen sich die Babypuppen besonders. Sie können von ihrer Puppen-Mama oder Puppen-Papa rundum versorgt werden.