Zurück zu Lernspielzeug & Lernspiele

Musikinstrumente


Musikinstrumente zur musikalischen Früherziehung, für Menschen mit Behinderung und das gemeinschaftliche Musizieren. Xylophon, Glockenspiel und Metallophon sind für das musikalische Spiel im Kindergarten und der Grundschule besonders gut geeignet. Unsere Boomwhackers eine Empfehlung für den Musikunterricht in der Schule und Musik machen in der Gruppe... ▶ hier weiterlesen..

Musik & Instrumente:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40 80 200
1 bis 60 (von 307)
Produkte: 1 bis 60 (von 307)
Seiten:  1  2  3  4  5 ...  [>>] 

Musikinstrumente für Kindergarten und den Musikunterricht in der Grundschule


Ein Xylophon ist ein Musikinstrument, welches aus horizontal angeordneten Stäben aus Holz oder Bambus besteht. Diese Aufschlagstäbe sind unterschiedlich lang und werden durch kleine Holzhammer, auch Schlägel genannt, angeschlagen. Die Klangfarbe eines Xylophons ist hell und kann im Spiel ähnlich dem Klang von Windspielen als geisterhaft und gespenstisch beschrieben werden. Instrumente mit Stäben aus Metall werden fälschlicherweise oft als Xylophon bezeichnet, sind aber korrekt zugeordnet ein Glockenspiel, Metallophon oder Marimba. In diesem Zusammenhang werden auch die Lithophone genannt, diese besitzen als Aufschlag stabförmige Steine.

In der musikalischen Früherziehung spielt das Xylofon durch das einfache Spiel neben Trommeln, Rasseln, Schellen, Glocken und Klangstäben eine zentrale Rolle. Zum gemeinsamen Musik machen und musizieren in der Gruppe lässt sich ein Set Boomwhackers als Klassensatz kaufen. Durch das Anschlagen von in der Länge unterschiedlichen Röhren auf diverse Gegenstände werden Töne erzeugt. Die Röhren sind aus Kunststoff und in der Farbe unterschiedlich gekennzeichnet, Mit einer Farbe wir rot, grün oder blau werden die Tonhöhen symbolisiert und lassen sich einfacher zuordnen. Boomwhackers fördern rhythmische Kompetenz, Wahrnehmung und das gemeinschaftliche Gefühl. Daher bietet sich der Einsatz von Boomwhackers auch in der Klasse und dem Musikunterricht zur Vermittlung von Rhythmus, Melodie und Harmonie an.

Musikinstrumente für die Musikalische Früherziehung und Menschen mit Behinderung


Bereits bei Babys lassen sich mit Tönen und Melodien Emotionen und Gefühle aktivieren, die nur mit Worten nicht erreicht werden können. Aus diesem Grund wird Babyspielzeug auch mit Klappern, Rasseln und Material zum Knistern ausgestattet. Das Hören von Musik und Singen von Liedern ist elementar für die Gefühlswelt eines Kleinkindes. Die musikalische Früherziehung bereitet im Verlauf der Entwicklung des Kindes auf den Instrumentalunterricht und den Musikunterricht vor. Die musikalische Förderung im Kindergarten, der Musikschule und der Grundschule ist laut Experten aber auch wahrscheinlich zur Steigerung der phonologischen Bewusstheit günstig. So sollen Kinder, die Töne und Rhythmus unterscheiden können auch Buchstaben und Silben einfacher verstehen.

Musik und Taktgefühl in Kombination mit Übungen zur Sprache unterstützen das Kind beim Lesen und Schreiben lernen. Kinder mit einer Behinderung werden durch das Spiel mit Instrumenten und dem spielerischen Tanz in der Entwicklung gefördert. Ob Bongos und Triangel oder die Bewegung zur Musik, eine geschulte Motorik und das bewusste Hören steigern die Ausdrucksmöglichkeiten behinderter Menschen. Das soziale Miteinander und Rollenverständnis wird durch das Musizieren und den Tanz mit anderen Kindern bewusster wahrgenommen.