Zurück zu Bastelmaterial & Malen

Malfarben


Strahlende Malfarben sind eine Einladung an die Kinder, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, Farben beflügeln die Phantasie und laden zu Experimenten ein. Um mehr über die Wichtigkeit und Wirkung von Farben zu erfahren, folge dem Link zu unserem ▶ Ratgeber Malfarben für Kinder
Thema:
Artikelart:
Alter:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 23 (von 23)
Produkte: 1 bis 23 (von 23)
Seiten:  1 

Mit Malfarben für Kinder die Welt entdecken


Die Welt ist nie schwarz-weiß, sondern bunt, sehr bunt. Bereits Babys reagieren mit sichtbaren Emotionen und Neugierde auf Farben in ihrem Sichtfeld. Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass Babys und Kleinkinder eindeutig die Primärfarben bevorzugen, neben Blau und Gelb stand Rot in dieser Altersgruppe an erster Stelle der Beliebtheitsskala.

Sobald die feinmotorische Entwicklung an Fahrt aufnimmt, beginnen die Kinder, die Welt um sie herum in Form und Farbe nachzubauen: Sie kleben, schneiden, falten oder malen leidenschaftlich. Erzieher, Lehrer und Eltern sollten für stets gut sortierte Materialien sorgen, damit die Kinder auf diese Impulse und Materialangebote reagieren können und in Aktion kommen.

Den Eltern steht heutzutage eine wahre Flut an Material zur Verfügung, mit denen Kinder auf Papier kreativ werden können. Doch stehen die klassischen Materialien nach wie vor hoch im Kurs:

  • Kreidestifte und Kreideblöcke
  • Buntstifte
  • Fasermaler
  • Wasserfarbe und Acrylfarbe
  • Fingermalfarbe

Welches Malmaterial ist für mein Kind geeignet?


Kreideblöcke und Kreidestifte sowie Buntstifte sind geeignet für junge Kinder bis 3 Jahren, denn sie sind unkompliziert händelbar, trocken und also sauber in der Anwendung, und für alle Papierstärken geeignet. Sie lassen sich jedoch nicht vermischen, sind in der Farbigkeit zurückhaltend und benötigen für eine genaue Strichführung einen gut dosierten, gleichmäßigen Druck, der jüngeren Kindern in der Regel noch nicht gelingt.

Fasermaler sind hingegen unkompliziert in der Handhaltung und Anwendung und aufgrund ihrer durchgängig starken Farbigkeit und ihrer mühelos gleichmäßigen Strichstärke sehr beliebt. Jedoch benötigen diese eine entsprechend dicke Papierstärke, die das Durchmalen verhindert, sind von Haut und Kleidung meist schwer abwaschbar und entbehren einer flexiblen, experimentellen Farberfahrung, weil sie sich nicht vermischen lassen oder verlaufen.

Malfarben für Kinder sind hierbei am vielseitigsten: Unabhängig von der motorischen Fertigkeit, den angebotenen Farben oder den verfügbaren Materialien: Sie sind der perfekte Einstieg in die Welt der Farben und faszinieren alle Altersklassen.

Malen von Null an


Es ist eine große Freude, Kleinkinder dabei zu beobachten, wie sie die ersten Malversuche mit Fingermalfarben unternehmen. Während das Kleinkind mit den Händen (und gelegentlich auch Füßen) die Malfarbe sichtlich begeistert durch Matschen und mit Ganzkörpereinsatz verteilt, versinken Grundschulkinder mithilfe von Malpinseln in die feine Strichführung ihrer Lieblingsmotive. Im nächsten Schritt erobern sich ältere Kinder zusätzliche Techniken und erweitern ihr Repertoire anhand von Malhilfen wie Schwämmen, Farbrollen oder Motivstempeln.

Kinder, die bereits im Kindergarten regelmäßig Malfarben zur Gestaltung angeboten bekommen, lernen früh die Grundfarben kennen. Auch im Umgang mit starken Kontrasten, der Mischung mehrerer Farben, dem Aufhellen und Abdunkeln von Tönen und dem Farbverlauf sind sie selbstbewusst und experimentieren häufig schon ganz mutig und auf eigene Faust.

Dabei werden neben der Erfahrung von Farbe und Farbkombinationen auch unzählige andere zentrale Fähigkeiten der kindlichen Entwicklung geübt:

  • Farberfahrung
  • Formerfahrung
  • Feinmotorik
  • Selbstwirksamkeit
  • Experimentierfreude
  • Kreativität
  • Ausdauer

Malfarben für Kinder sind unbestritten klassische Multitalente.

Malen als großer Helfer der Feinmotorik


Auch wenn Malen vorwiegend durch einen kreativen und experimentellen Charakter heraussticht, so übt es vor allem und auf subtiler Weise die Entwicklung der Feinmotorik und der Augen-Hand-Koordination. Zur Veranschaulichung seien einige Beispiel genannt: Durch die Druckintensität auf der Pinselspitze verändert sich sowohl die Strichstärke als auch der Farbverlauf, bei manchen Pinselformen ist die Haltung des Pinsels für das Ergebnis ausschlaggebend und nicht zuletzt beeinflusst die entweder sorgsam oder grob aufgenommene Menge der Malfarbe das Erscheinungsbild des Motivs. Die Kinder üben somit bei jedem Eintauchen in Malfarbe und bei jedem Malstrich die Handmuskulatur in Druck und Koordination zunehmend feiner zu beherrschen.

Es ist somit nicht verwunderlich, dass der Umgang mit Malfarbe für die Entwicklung der Handschrift und die Verbesserung des Schriftbildes eine wichtige Rolle einnimmt.

Malfarben für Kinder ohne Flecken verwenden


Es gibt nicht wenige Erzieher, Lehrer und Eltern, die im vollen Kita-, Schul- oder Familienalltag vor Malfarbe zurückschrecken, denn ungeachtet ihrer offensichtlichen Qualitäten ist sie schwer zu bändigen und kann in der Tat Chaos hinterlassen.

Doch ist das richtige Equipment zur Hand, muss das nicht sein. Es gibt tolles Malzubehör für Kinder, wie große Malschürzen und Malunterlagen, die es leicht machen, den Kindern die wertvolle Erfahrung im Umgang mit Malfarben zu ermöglichen und abschließend ohne viel Aufwand Ordnung und Sauberkeit wiederherzustellen.