Zurück zu Lern- & Förderspiele

Wahrnehmungsspiele

Wahrnehmungsspiele Banner

Hier haben wir für Sie verschiedene Wahrnehmungsspiele zur Stärkung verschiedener Sinne zusammengestellt. Dabei geht es in erster Linie darum, die verschiedenen Sinne auf spielerische Weise zu verfeinern, sich selbst und auch andere immer besser wahrzunehmen. Mit unseren Wahrnehmungsspielen lassen sich die bekanntesten Hauptsinne wie Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten ansprechen. Auch Spiele zur Kinästhetik, also dem Muskel- und Bewegungssinn fördernd, gehören dazu. ... ▶ zum Ratgeber Wahrnehmungsspiele

Artikelart:
Montessori Material:
Thema eingrenzen:
Experimentieren & Forschen:
Spielauswahl:
Klasse:
Alter:
Serien & Marken:
Hersteller & Verlage:
alle Filter >>
Artikel pro Seite:
60
90 120
1 bis 60 (von 105)
Produkte: 1 bis 60 (von 105)
Seiten:  1  2  [>>] 

Aufgaben und Funktionen von Wahrnehmungsspielen


Ganz allgemein lässt sich unter Wahrnehmung eine bewusste sowie unbewusste Informationsaufnahme aus der Umwelt über die Sinnesorgane eines Lebewesens verstehen. Die Wahrnehmung ist sehr komplex. Folgende fünf Hauptsinne werden unterschieden:

  • Sehen
  • Fühlen
  • Riechen
  • Schmecken
  • Hören

Dazu kommen noch vier weitere Sinne:

  • Temperatursinn
  • Schmerzempfindung
  • Gleichgewichtssinn
  • Körperempfindung oder Tiefensensibilität

Bei dem Gleichgewichtssinn werden Bewegungen koordiniert und dies trägt zur Entwicklung des Körpergefühls bei. Außerdem wirkt es auf das Denk- und Konzentrationsvermögen. Mit Hilfe von Wahrnehmungsspielen sollen die unterschiedlichen Sinne sensibilisiert werden. Damit verbunden verbessert sich die Eigen- und Fremdwahrnehmung. Die verschiedenen Dinge in der Umgebung werden bewusster wahrgenommen. Dabei werden verschiedene Lernprozessen in Gang gesetzt und die bisherigen vorhandenen Erfahrungen werden erweitert. Bereits kleine Kinder beginnen ihren Körper zu erkunden.

Wahrnehmungsspiele sind auch unter dem Begriff Funktionsspiele bekannt. Bei Ihnen werden die verschiedenen Sinnesorgane, also Augen, Ohren, Nase, Zunge, Haut und der Bewegungsapparat, beansprucht. Die Verarbeitung äußerer Reize gelingt dann, wenn alle Sinne koordiniert zusammen wirken. Ist dies nicht der Fall werden die Informationen nur bruchstückhaft übermittelt.

Liegt eine Störung in der Verarbeitung der Sinneseindrücke vor, spricht man von einer Wahrnehmungsstörung. Dabei sind die Sinnesorgane oft intakt. Manchmal liegen sie als Entwicklungsstörungen vor. Eine gezielte Förderung kann dem entgegenwirken. Mit Ergotherapie werden oft gute Erfolge erzielt. Wahrnehmungsspiele haben zudem die Aufgabe, späteren Problemen vorzubeugen.

Zudem macht das regelmäßige Spielen von Wahrnehmungsspielen Spaß. Neben der Förderung der verschiedenen Sinne bringen sie daneben Abwechslung in den Alltag. Sie können sowohl drinnen als auch draußen gespielt werden. Es gibt vielfältige Spielmöglichkeiten mit unterschiedlichen Zielsetzungen. Schon allein wegen der neuen Sinneserfahrungen spielen bereits Kindergarten-Kinder gern mit den Wahrnehmungsspielen. Wirken alle Sinne gut zusammen, so entsteht ein genaues Bild von unserer Umwelt.

Die Förderung der verschiedenen Sinne mit Wahrnehmungsspielen


Wahrnehmungsstörungen nehmen im Kindesalter bereits zu. Um dem vorzubeugen empfiehlt es sich bereits mit Kindern im Kindergarten ab und an einige Wahrnehmungsspiele durchzuführen. Zudem gehen Wahrnehmungsstörungen oft mit Lernproblemen, Konzentrationsstörungen, verzögerter Sprachentwicklung einher. Dies wiederum wirkt sich auf das Selbstwertgefühl aus.

Die Wahrnehmungsspiele fördern dabei:

  • Umgang mit den Sinnen
  • Eigenwahrnehmung wird gestärkt
  • Fördern vielfältig die Sinne
  • Kennenlernen der Bedeutung der Sinne
  • Intellektuelles Erkennen und Deuten des Wahrgenommenen

Um den Tastsinn anzuregen werden am besten Dinge aus unterschiedlichen Materialien benutzt. Diese werden erfühlt oder ertastet. Dafür kann beispielsweise ein Fühlkasten genutzt werden.

Der Hörsinn ist eng mit dem Sprechen verbunden. Nur wer gut hört kann gut sprechen lernen. Um ihn zu unterstützen werden gern Memory-Spiele mit Klangpüppchen oder Klangkugeln gespielt. Im Straßenverkehr ist der Hörsinn ebenfalls sehr wichtig.

Um den Geruchssinn anzuregen, können gut mit Gewürzen gefüllte Dosen verwendet werden. Die Dosen finden Sie in unserem Shop. Mit Löchern im Deckel kann der Geruch erraten werden oder es lässt sich ganz leicht in Form eines weiteren Memory-Spiels verwenden.

Um den Geschmackssinn zu fördern eignen sich unterschiedliche Lebensmittel. Hierbei ist natürlich auf Allergien acht zu geben. Diese können mit verbundenen Augen probiert und erraten werden.

Die visuelle Wahrnehmung ist wichtig, wenn es um das Schreiben und Lesen lernen geht. Hierbei erfolgt eine Zuordnung auf Grundlage des Sehens, also Dinge werden beispielsweise nach ihrer Farbe oder Form sortiert.

Alle Spiele, die den Muskel-, Bewegungs- und Gleichgewichtssinn betreffen, fördern die kinästhetische Wahrnehmung. Mit Sinnestäuschungen hingegen befassen sich kognitive Wahrnehmungsspiele.

Die Wahrnehmungsspiele lassen sich auch kombinieren. Zudem schulen sie meist mehrere Sinne gleichzeitig. Die Förderung der Sinne lässt sich mit in den Alltag integrieren. Auf Kinderfeste lassen sie sich zudem als Wettbewerbs-Spiele oder als Teamspiele spielen. Es ist auch möglich sie zu einem Parcours der Sinne zu kombinieren. Dieser Wahrnehmungsparcours besteht dann aus mehreren Stationen. Doch sind unsere Wahrnehmungsspiele nicht nur bei Kindern beliebt, auch in der Altenpflege oder der Arbeit mit Demenzkranken kommen sie zum Einsatz. All unsere Sinne sind wichtig und das sie gut zusammen harmonieren. So helfen sie dabei, Gefahren zu erkennen.

Weitere ergänzende Materialien


Wenn es um die taktile Wahrnehmung geht, kommen meist die Füße zu kurz. Oft werden Dinge mit den Händen ertastet. Aber gerade die Fußsohle besitzt besonders viele Rezeptoren, und diese können genauso gut angeregt werden. Schauen Sie dafür einfach bei unseren Fußtastplatten vorbei. Damit können die Fußsohlen auf vielfältige Weise stimuliert und so der Tastsinn angeregt werden.