Zurück zu Lern- & Förderspiele

Logikspiele

Logikspiele Banner

Wenn Sie auf der Suche sind, das logische Denken ihres Kindes gezielt fördern zu wollen, sind Sie hier genau richtig. Logikspiele gibt es zu unterschiedlichen Themen. Sie beinhalten Rätsel, die Spaß und Freude beim Lösen bieten. Neben Kindern spielen Erwachsene oder Senioren ebenfalls gern mit diesen. ... ▶ zum Ratgeber Logikspiele

Artikelart:
Spielauswahl:
Nikitin Material:
Klasse:
Alter:
Serien & Marken:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 40 (von 73)
Produkte: 1 bis 40 (von 73)
Seiten:  1  2  [>>] 

Logikspiele für Kinder, Erwachsene und Senioren


Zum logischen Denken zählen alle Denk- und Wahrnehmungsvorgänge. Es befähigt uns Informationen aufzunehmen, zu verarbeiten, Zusammenhänge zu erkennen sowie Muster und Strukturen zu erfassen. Weiterhin können wir durch unsere Kenntnisse auf Unbekanntes schließen. Unsere Erinnerungen fließen ebenfalls mit ein.

Im Zuge der zunehmenden Digitalisierung dienen Logikspiele aus als Ausgleich zu dem Konsum digitaler Medien. Sie stellen eine sinnvolle Beschäftigung dar, besonders in der kalten Jahreszeit. Zudem fördert das gemeinsame Spielen die Beziehungen unter den Familienmitgliedern. Logikspiele machen Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß. Auch für Senioren stellen sie eine willkommene Abwechslung dar. Für unterwegs bieten sich Logikspiele für die Hosentasche an.

Passend für jedes Alter finden Sie bei uns Logikspiele mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Kinder probieren sich gern an ihnen aus und lernen so neue Fertigkeiten. Die Spiele fordern zudem Geduld und Ehrgeiz, um die richtige Lösung zu finden. Doch auch Senioren profitieren vom Spielen mit den Logikspielen. Sie halten den Geist fit und mit der ganzen Familie zusammen knobeln macht einfach Spaß!

Einige Logikspiele sind zum Spielen für eine Person gedacht, andere eignen sich hervorragend für das Spielen in der Gruppe. Der Reiz, die Herausforderung des Spiels anzunehmen und zu meistern, motiviert bereits zum Spielen. Im Kindergarten lassen sich spielerisch das logische Denken und das Vorstellungsvermögen trainieren. Daher leisten Logikspiele einen wichtigen Beitrag, um die Kinder gut auf die Schule vorzubereiten.

Bereits Kinder ab 3 Jahren können mit dem Logix 4x4 spielerisch das logische Denken verbessern. Die 16 unterschiedlichen Figuren werden so gelegt, dass waagerecht und senkrecht keine Form und Farbe doppelt vorkommt. Es enthält Aufgabenkarten mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad. Neben dem logisch-abstrakten Denken fördert es die Kombinatorik und die Handlungsplanung der Kinder.

Mit Logikspiele Kinder im Kindergarten und Schule richtig fördern


Die Denkentwicklung gliedert sich nach Piaget (1896-1980) in 4 Stufen:

  • Sensomotorische Stufe (bis 2 Jahre)
  • Stufe des anschaulichen Denkens/ Präoperationale Phase (bis 7 Jahre)
  • Stufe des konkreten Denkens/ konkrete Operationen (bis 12 Jahre)
  • Stufe des abstrakten Denkens/ formale Operationen

Nach ihm sind die Phasen universell, d.h. sie kommen in allen Kulturen vor. In der 3. Stufe wird das logische Denken herausgebildet. Die Kinder können eigene gedankliche Schlüsse ziehen und in logischen Schlussfolgerungen denken. Laut Piaget haben 4 Faktoren besonderen Einfluss auf die kognitive Entwicklung:

  • Reifung
  • Aktive Erfahrung
  • Soziale Interaktion
  • Streben nach Gleichgewicht

Grundlage und somit Vorstufe zum logischen Denken, bilden das Wenn-Dann- und Ursache-Wirkung-Prinzip. Ab etwa 5 Jahren durchdenken Kinder eine Aufgabe. Sie lernen am besten durch Erfahrungen und ihr eigenes Handeln. Zwischen dem 6. und 7. Lebensjahr denken sie zunehmend logisch, dennoch ist das Denken im Hier und Jetzt verankert. Ab 12 Jahren ist diese Fähigkeit kaum noch von der der Erwachsenen zu unterscheiden. Die allseits bekannten Fragen Warum, Wieso, Woher usw. sind alles Fragen nach dem Hintergrund. Sie regen die Verbesserung der Fähigkeit zum logischen Denken an.

Sehr beliebt sind auch die Nikitin Materialien. Die Logischen Reihen N8 bestehen aus Holzwürfeln mit farbigen Formen. Sie werden in einfache Formen, Reihen und Muster gelegt.

Logikspiele fördern verschiedene Bereiche:

  • Logisches Denken
  • Sozialverhalten
  • Konzentrationsfähigkeit
  • Alternative Beschäftigung zu digitalen Medien
  • Entspannen
  • Umgang mit gewinnen und verlieren
  • Frustrationstoleranz erhöhen
  • Geduld, Ausdauer
  • Problemlösefähigkeit
  • Anregung zu Lesen, Rechnen, Schreiben
  • Gedächtnis, Intelligenz, Vorstellungskraft, Orientierung wird trainiert

Im Umgang mit den Spielen werden die unterschiedlichen Lösungsmöglichkeiten durchdacht. Das Lösen erfolgt zu Beginn häufig durch ausprobieren, später werden die Möglichkeiten mehr und mehr durchdacht bevor Kinder sich für eine entscheiden. Spiele zum logischen Denken sind abwechslungsreich gestaltet. Sobald eine Herausforderung erfolgreich gemeistert wurde, erhöht sich das Selbstbewusstsein.

In der Schule unterstützen sie die Verständnisförderung insbesondere für naturwissenschaftliche Fächer. Die Kinder merken dabei nicht, dass sie ihr logisches Denken trainieren und dabei vieles lernen. Zudem fallen naturwissenschaftliche Fächer den Kindern oft leichter, die häufig mit Logikspielen beschäftigt sind. Die Spiele lassen sich auch gut in den Alltag integrieren.

Logisches Denken ist wichtig, denn es hilft:

  • Die Informationen, die man erhält, kritisch zu bewerten
  • Das entstehende Wissen zu sortieren und zu strukturieren
  • Die Erfahrungen, die gemacht wurden, auszuwerten

Es gibt viele verschiedene Spiele zum logischen Denken, je nach Vorliebe des Kindes sollte das passende ausgewählt werden, das erhöht zusätzlich die Motivation. Die Spiele sind sowohl für das Kinderzimmer oder gemeinsame Spieleabende zu Hause gedacht, wie für Erzieher, Pädagogen, Lehrer oder Ergotherapeuten. Selbst in der Frühförderung kommen sie zum Einsatz.

Weitere Förderung mit Musikinstrumenten


Doch nicht nur mit Logikspielen lässt sich das logische Denken unterstützen. Auch Musikinstrumente fördern das logische Denken. Obendrein wird das Verständnis für Musik verbessert. Das Erlernen, die Praxis, das Notenlesen sowie ds Schulen des Gehörs entfalten eine positive Wirkung auf das Gehirn und das logische Denken, aber nur wenn das Kind Spaß am Musizieren mit dem Instrument hat.