Zurück zu Balance & Gleichgewicht

Balancierparcours

Balancierparcours Banner

Kinder streben von Natur aus danach, sich auszuprobieren. Sie benötigen Herausforderungen, um sich mit ihren Fähigkeiten einschätzen zu lernen und diese zu verbessern. Deswegen sind unsere Kleinen mit dem selben Spieltrieb ausgestattet, den wir bei jungen Katzen und Hunden beobachten können. Balancierparcours für Kinder bieten eine ideale Kombination aus Herausforderung und Spaß, während das Spiel zugleich eine gesunde körperliche Entwicklung sehr effektiv unterstützt.... ▶ zum Ratgeber Balancierparcours

Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 36 (von 36)
Produkte: 1 bis 36 (von 36)
Seiten:  1 

Gleichgewichtstraining beim Spielen

Es ist ganz besonders wichtig, dass wir uns um die Gesundheit unserer Kinder kümmern. Was während der Wachstumsjahre geschieht, stellt Weichen für das Erwachsenenalter. Kaum etwas kann so vielfältig und effektiv zu einer positiven körperlichen Entwicklung beitragen wie häufige Gleichgewichtsübungen - zum Beispiel beim Spiel mit einem Balancierparcours. Denn Balancieren fordert den Körper in seiner Gesamtheit - und den Geist auch. Da wird miteinander verknüpft, was sonst meistens isoliert geübt wird: Muskelaufbau, Ausdauer, Timing, Körpergefühl, Koordinationsfähigkeit und Konzentration. Ein Balancierparcours ist daher nicht nur ein Spiel-, sondern auch ein anspruchsvolles und effektives Sportgerät.

Was ist denn ein Balancierparcours eigentlich?

Beide Wortteile kommen aus dem Französischen (daher die Schreibweise mit "c" und "s"! Das Wort Parkour hingegen bezeichnet eine urbane Fortbewegungsart, bei welcher an einem geraden Weg festgehalten wird und jedes Hindernis überwunden werden muss). Der Begriff Parcours steht für eine zu bewältigende Strecke. In Kombination mit der ersten Worthälfte ist schon recht deutlich umrissen, worum es geht. Ein Balancierparcours ist eine abgesteckte Strecke, auf welcher balanciert werden muss. Bleibt noch die Frage zu klären, wie die Strecke abgesteckt und worauf balanciert wird. So ein Balancierparcours ist ein System aus mehreren Bauteilen. Von den Balken (nicht aus Holz sondern sehr widerstandsfähigem, leicht elastischem Kunststoff) gibt es in der Regel verschiedene Varianten, die sich im Schwierigkeitsgrad unterscheiden. Die Teile, welche die Balken verbinden, sind manchmal einfach nur Stützpfeiler und manchmal Plattformen, die ihrerseits eine eigene Balancieraufgabe mit sich bringen. Unser Sortiment enthält auch Parcours, die als Sport- und nicht Spielgerät konzipiert sind. Es gibt außerdem die Variante, bei der nicht über Balken balanciert wird sondern über hintereinander gelegte Einzelteile.

Selbstverständlich spielt sich das Balancieren nicht in schwindelnder Höhe ab sondern nur wenige Zentimeter über dem Fußboden. Das Spielen ist also ganz ungefährlich. Im Übrigen sind sämtliche Parcours sehr stabil. Zumindest einige halten hohe Gewichte problemlos aus und sind deshalb auch für den Seniorensport geeignet. Sie können im Grunde von Menschen jeden Alters genutzt werden. Gleichgewichtstraining tut jedem sehr gut.

Weil so ein Parcours aus Einzelteilen besteht, kann er erstens auf verschiedene Weise zusammengebaut werden: Das Aufbauen gehört dadurch schon zum Spiel dazu, regt die Fantasie der Kinder an und sorgt dafür, dass die Aufgabe nicht irgendwann zu langweilig wird, denn jeder neue Aufbau ergibt eine neue Herausforderung. Zweitens ist ein Balancierparcours durch das Zerlegen gut zu verstauen. Drittens kann er sowohl im Haus als auch draußen verwendet werden.

Balancierparcours sorgen für Bewegung

Kinder bewegen sich gerne. Doch, wirklich! Die oft zutreffende Beobachtung, dass sie den halben Tag mit Smartphone und Computer verbringen, führt leicht zu einem Missverständnis. Denn tatsächlich wählen so gut wie alle Menschen, egal ob jung oder alt, die bequemste Option, ohne groß darüber nachzudenken. Für einen kurzen Weg das Auto nehmen, statt mit dem Fahrrad fahren, den Fahrstuhl statt der Treppe benutzen: Das hat einen leicht verständlichen Hintergrund. Für unsere Urahnen gab es keine Garantie für die nächste Mahlzeit, und es war wichtig, die mühsam erarbeitete Energie nicht unnötig zu verschwenden. In Bequemlichkeit zu verfallen, ist ein evolutionäres Programm.

Und das wirkt auch bei Kindern. Sie sind heute nicht größere Bewegungsmuffel als früher. Sie werden nur Opfer einer ganz normalen menschlichen Veranlagung. Wenn anstrengungslose Unterhaltung leicht zugänglich, körperliches Spiel hingegen immer erst mit einem gewissen Organisationsaufwand verbunden ist, bekommt aus sehr natürlichen Gründen das Spielen am Computer den Vorzug.

Aber - so paradox es auch klingt: Die Lust an Bewegung ist ebenfalls unser evolutionäres Erbe. Und das gilt insbesondere für Kinder. In ihnen schlummert ein ungeheurer Bewegungsdrang. Sie brauchen in den heutigen komfortablen Zeiten aber einen Anlass, eine Motivation, um sich erst einmal aufzuraffen. Die Aussicht auf Spaß bringt die Sache ins Rollen. Bei Kindern muss Bewegung mit Spiel gekoppelt sein, und es sollte unkompliziert sein, überhaupt erst damit beginnen zu können. Dann, ja, dann bewegen sich Kinder ganz von alleine. Sie vergessen nicht nur alles um sich herum. Es stört sie auch gar nicht, wenn es gegebenenfalls anstrengend wird.

Das Balancieren ist genau der Anlass, den Kinder brauchen: die spielerische Aufgabe, das Messen aneinander, der Wunsch, immer besser zu werden. Etwas zu probieren, das nicht auf Anhieb einfach ist, und es dann meistern. Diese Verbindung aus Herausforderung und relativ schnellem aber nicht zu einfach zu erzielendem Erfolgserlebnis finden Kinder großartig.

So ein Balancierparcours im Kindergarten oder zuhause ist im wörtlichen Sinne wie für Kinder gemacht. Das gilt auch für viele andere Balancierspiele und -geräte, die Sie unter Balance und Gleichgewicht in unserem Sortiment finden.