Sportmaterial & Sportspiele

Wissen

Slacklinen – Was ist das?

Unter „Slacklinen“ versteht man das Balancieren auf einem dehnbaren Kunstfaserband, welches an zwei Fixpunkten (z. B. an zwei Baumstämmen) über dem Boden angebracht ist. Das Band hat elastische Eigenschaften und gibt trotz der Spannung, die es durch den beschriebenen Aufbau erhält, unter dem Gewicht des Balancierenden nach. Mehr zu Slacklinen finden Sie hier [...]

Weiter lesen
Zurück zu Balance & Gleichgewicht

Balanciergeräte

Balanciergeräte Banner

Es gibt eine Menge verschiedener Balanciergeräte. Kaum denkt man, man kenne alles, entdeckt man wieder etwas anderes. Und das ist gut so, denn wenn den Entwicklern neue Konzepte einfallen, vergrößert dies schließlich das Angebot und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass für jeden etwas dabei ist. Das wäre jedenfalls sehr wünschenswert, weil Balanciergeräte für Kinder wie auch Erwachsene eine tolle Option sind, sich körperlich auf besonders gesunde Weise zu betätigen. Das gilt gerade auch für diejenigen, denen Sport im Allgemeinen nicht so liegt.... ▶ zum Ratgeber Balanciergeräte

Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 16 (von 16)
Produkte: 1 bis 16 (von 16)
Seiten:  1 

Warum Balanciergeräte so empfehlenswert sind

Balanceübungen spielen im Rahmen von Fitness-, Therapie-, Reha- und Präventionstrainingskonzepten eine wirklich wichtige Rolle. Denn den Gleichgewichtssinn zu trainieren, ist eine der besten Möglichkeiten, den Körper fit zu machen und gegen Verletzungen vorzusorgen. Und so, wie Erwachsene ihre Balance üben, um gesünder zu werden und gesund zu bleiben, ergibt es viel Sinn, dass Kinder ihr Gleichgewicht trainieren, um sich körperlich möglichst vorteilhaft zu entwickeln. Das Gleichgewichtssystem ist so komplex, dass das Trainieren desselben den Körper gleich auf mehreren Ebenen fordert und somit der Entwicklung der Kinder sehr zugute kommt.

Balanciergeräte sind eine clevere Alternative

Ganz bestimmte Sportarten, wie zum Beispiel Turnen, Tanzen und Kampfsport, trainieren die Balance sehr gut. Yoga und Tai Chi Chuan, was wir an dieser Stelle im weitesten Sinne auch als Sport bezeichnen wollen, eignen sich ebenfalls ganz hervorragend. Auch Ballsportarten sind nicht schlecht. Grundsätzlich ist vielseitige Bewegung mit häufigen, schnellen oder aber mit langsamen, sehr kontrollierten Gewichtsverlagerungen gut für die Balance.

Manche Menschen haben aber für diese besonders geeigneten Sportarten nichts übrig. Oder sie können sie nicht (mehr) ausüben, eventuell aufgrund körperlicher Beeinträchtigungen, Zeitmangels oder des Verletzungsrisikos. Und es gibt auch Kinder, die vielleicht ein wenig unsportlich sind oder aber bei sich am Ort nichts finden, was ihnen Spaß macht. Da passt dann möglicherweise besser das Training zu Hause mit einem der Balanciergeräte aus unserem Sortiment! Ein solches lässt sich ganz schonend angehen oder - falls gewünscht - auch richtig anstrengend gestalten.

Balanciergeräte sind Allrounder

Was der Verbesserung der Balance dient, ist fast immer auch eine gute Übung für vieles, was wir darüber hinaus als das Ziel von Fitnesssport betrachten: Muskelaufbau, Ausdauer, Körperwahrnehmung und -beherrschung, aber auch Konzentration und Willensstärke.

Je nach Gerät und Zusammenstellung der Übungen kann der Einsatz von Balanciergeräten auf so vielseitige Weise effektiv sein, dass es ein wirklich gutes Allroundtrainung darstellt. Gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, ist kein zu unterschätzender Faktor, weil viele von uns sich viel vornehmen, aber dann irgendwann frustriert aufgeben. Weil unser Vorhaben nämlich daran scheitert, dass sich das geplante Training als zu umfangreich, zu mühevoll und zu zeitaufwendig erweist. Indem ein gut konzipiertes Balancetraining andere Trainingsziele quasi nebenbei erfüllt, erspart es uns Zeit und hilft dabei, uns aufzuraffen und durchzuhalten.

Balanciergeräte für Kinder

Es wurden viele Balanciergeräte speziell für Kinder entwickelt, weil bei ihnen der Aspekt Spaß ganz besonders wichtig ist. Um Kinder dazu zu bringen, sich zu bewegen, ist das der verlässlichste Weg, denn im Grunde sind Kinder ja das genaue Gegenteil von Bewegungsmuffeln.

Das fängt mit der Ansicht an: Die Balanciergeräte für Kinder sind meistens farbig bunt. Oder aber - das ist die Alternative - aus Holz, denn auch das kommt bei Kindern oft sehr gut an.

Was die Übungen betrifft: Kinder probieren sich gerne aus, und sie mögen Erfolgserlebnisse bei körperlichen Übungen. Das hilft ihnen, die Freude an Bewegung zu entdecken. Deswegen sind für sie besser solche Balanciergeräte geeignet, die zum Balancieren animieren und nicht für konzentrierte Übungen gedacht sind, bei denen Genauigkeit und Sorgfalt wichtig sind. Ein gutes Beispiel wären die Sommer- beziehungsweise Rasenski: Kinder benutzen sie zusammen, müssen aufeinander achten, gemeinsam koordinieren und sich sehr konzentrieren, damit sie nicht umfallen (auf den weichen Rasen oder Teppich). Und WENN sie fallen, löst das meistens Lachanfälle aus. Auch Balanciertaue beziehungsweise Slacklines liegen den Kleinen und werden von diesen oft schon erstaunlich bald gemeistert.

Nicht sämtliche, aber die meisten Balanciergeräte, die Sie hier finden, sind für Kinder gedacht. Ebenfalls ganz prima für Kinder eignen sich Balancierparcours.

Balanciergeräte, die für ein durchkonzipiertes Training geeignet sind:

Wissen

Slacklinen – Was ist das?

Unter „Slacklinen“ versteht man das Balancieren auf einem dehnbaren Kunstfaserband, welches an zwei Fixpunkten (z. B. an zwei Baumstämmen) über dem Boden angebracht ist. Das Band hat elastische Eigenschaften und gibt trotz der Spannung, die es durch den beschriebenen Aufbau erhält, unter dem Gewicht des Balancierenden nach. Mehr zu Slacklinen finden Sie hier [...]

Weiter lesen