Zurück zu Störungen + Behinderungen

LRS, Lese-Rechtschreibschwäche

Legasthenie, auch Lese-Rechtschreibschwäche (LRS) ist eine isolierte, anerkannte Lernstörung in den Bereichen Lesen und Rechtschreiben. Legasthenie ist intelligenz-unabhängig. Sie kann schnell dazu führen, dass die gesamte schulische Leistung erheblich beeinträchtigt wird.
Lernstörungen wie LRS und Hyperaktivität hängen oft zusammen. Bei beiden Störungen fallen die Konzentrationsschwäche, die Aufmerksamkeitsstörung und die Unfähigkeit, länger bei der Sache zu bleiben auf. Lese-Rechtschreibschwäche / Legasthenie-Lernspiele holen das Kind da ab, wo es persönlichkeits- und leistungsmäßig ist, ohne es dabei zu über- oder unterfordern.
Die Lernmaterialien zur Lese-Rechtschreibschwäche LRS (Legasthenie) eignen sich für den Schul- und Förderunterricht, für die Therapie-Praxis und natürlich auch für das Spielen zu Hause.

Begrifflichkeiten:
- Legasthenie oder Lese-Rechtschreibschwäche LRS ist die Bezeichnung im deutschsprachigen Raum
- Dyslexie ist der internationale Begriff