Zurück zu Therapiematerial & Praxisbedarf

Ergotherapie

Ergotherapie Banner

Hier haben wir für Sie unser Ergotherapiematerial zusammengetragen. Mit Hilfe der Ergotherapie lässt sich die Entwicklung unterstützen. Sie findet Verwendung für bestimmte Bewegungsabläufe und zielgerichtete Tätigkeiten. Unser Material eignet sich für Ergotherapie-Zentren, für Ergotherapie-Schulen, für die Ausbildung und die Praxisausstattung. ... ▶ zum Ratgeber Ergotherapie

Thema:
Artikelart:
Alter:
Therapie & Praxisbedarf:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 39 (von 39)
Produkte: 1 bis 39 (von 39)
Seiten:  1 

Ergotherapie in jedem Alter anwendbar


Das Wort Ergotherapie leitet sich aus dem griechischen ergon, was so viel wie Werk oder Arbeit bedeutet, und dem Wort therapeia für Behandlung bzw. Dienst, ab. Sie setzt sich mit der Ausführung von Tätigkeiten und deren Auswirkungen auf den Menschen sowie seiner Umwelt auseinander. Zu den gezielten Tätigkeiten gehören Handwerken, Basteln, Ergotherapiespiele oder allgemein alltägliche Handlungen. Mit ihnen lassen sich psychische und physische Beeinträchtigungen behandeln.

Die Ergotherapie findet genauso Anwendung in der Frühförderung bei Kleinkindern. Im Bereich von Senioren geht es vordergründig um die Förderung verloren gegangener körperlicher, geistiger und sozialer Fähigkeiten. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig. Bei der Ergotherapie geht es darum, den Menschen jeglichen Alters, die eine eingeschränkte Handlungsfähigkeit aufweisen, ganzheitlich zu unterstützen. Dabei geht es um die eigenständige Bewältigung ihrer individuellen Lebenssituation. Besonders die Bereiche Selbstversorgung, Produktivität und die persönliche Freizeitgestaltung stehen im Fokus.

Folgende Grundannahmen und Werte beinhaltet die ganzheitliche Sichtweise:

Annahmen:

  • Menschen handeln von Natur aus
  • Aktivität und Partizipation beeinflussen die Gesundheit bedeutend
  • Es können Störungen und Einschränkungen im Handeln beim Menschen entstehen
  • Als Ausgangspunkt für Veränderung dient das Handeln
  • Als Ausgangspunkt für Veränderung dient die Umgebung

Werte:

  • Das Recht auf Teilhabe an Aktivitäten besteht für jeden Menschen
  • Der Wert eines Individuums wird nicht durch Einschränkungen vermindert
  • Für gute Lebensqualität sind Einschränkungen nicht unbedingt ein Hindernis
  • Das Recht das eigene Leben zu bestimmen hat jedes Individuum

Ergotherapie und die Ziele der Behandlung


Bereits nach kurzer Zeit lassen sich erste sensorische Verbesserungen erkennen. Sehr bewährt für die funktionelle Ergotherapie haben sich Handwerks- sowie Bastelgeräte. Das Spielen mit Sand als auch das Benutzen einer Bohrmaschine gehört zu den handwerklich ergotherapeutisch genutzten Tätigkeiten. Sie unterstützen die Konzentration auf einen festen Bewegungsablauf. Wichtige Eckpfeiler sind bei der Therapie die Wahrnehmung, das Ansprechen der Sinne, die Bewegung und Bewegungsabläufe und dazu die körperliche und geistige Entwicklung. Die unterschiedlichen Tätigkeiten, wie Basteln, Balanceübungen, um nur einige zu nennen, helfen die bestehenden Einschränkungen zu verbessern. Zusätzlich fördern sie die Feinmotorik und die Bewegungsabläufe. Dabei kann eine vollkommene Wiederherstellung erlangt werden.

Bestandteil der Sensomotorik werden die unterschiedlichen Sinne gefördert. Mit der Sensomotorik bezeichnet man das Zusammenspiel von motorischen und sensorischen Funktionen. Diese steuern und kontrollieren dann die Bewegungen. Als allgemein formuliertes Ziel kann folgendes festgehalten werden: Es sollen die Alltagsfähigkeiten wiederhergestellt werden, durch passende Übungen und Aktivitäten. Damit beispielsweise erkrankte Menschen wieder zu ihrem Arbeitsplatz kommen und ihren Beruf ausüben können.

Es werden Menschen jeden Alters mit der Therapie unterstützt, wenn ihre Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder bedroht ist. Beeinträchtigungen werden mit dem gezielten Gebrauch individuell sinnvoller Arbeit behandelt. Manchmal sind Anpassungen in der Umwelt des jeweiligen Menschen nötig. Diese sowie Beratungen und spezifische Aktivitäten dienen dazu, den Menschen handlungsfähig im Alltag zu machen, Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen sowie die Lebensqualität zu verbessern.

Verschiedene Betätigungsbereiche werden in der Ergotherapie unterschieden:

  • Selbstversorgung, z.B. sich anziehen, Essen zubereiten
  • Freizeit, z.B. Handarbeiten, Freunde treffen
  • Produktivität, hier sind die Anforderungen des Berufslebens gemeint, z.B. Fenster putzen
  • Erholung, z.B. Schlaf

Verbesserung und Wiederherstellung beeinträchtigter Funktionen


Bei der Therapie ist der Körper, der Geist und die Seele in Einklang miteinander zu bringen. Deshalb wird der ganze Körper mit einbezogen. Dies geschieht mit praktischen Arbeitshilfen, verschiedenen ergotherapeutischen Geräten und Materialien zu motorischen Übungen. Vielseitiges Material wird benötigt, um die Selbstständigkeit ebenso wie die Unabhängigkeit größtmöglich wiederzuerlangen. Diese wird im Alltags- Berufs- und im Schulleben benötigt. Bei der Therapie mit Kindern wird besonders anregendes und abwechslungsreiches Material benötigt, um ein spielerisches Vorgehen zu realisieren.

Ein Bestandteil der Ergotherapie ist das Trainieren von Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination, um Bewegungseinschränkungen zu beheben oder auszugleichen. Die Menschen sollen wieder in der Lage sein, an sie gestellte Aufgaben ausreichend erfüllen zu können. Einsatzbereiche für Ergotherapeuten sind die Psychiatrie, die Pädiatrie, die Geriatrie, die Orthopädie, die Neurologie und überdies Einrichtungen für geistige und/ oder körperlich beeinträchtigte Menschen.

Als allgemeines Ziel der Ergotherapie lässt sich folgendes formulieren: Alltägliche Handlungen sollen zufriedenstellend ausgeführt werden. In diesem Zusammenhang wird eine selbstbestimmte Teilhabe am sozio-kulturellen Leben ermöglicht. Beeinträchtigte Funktionen und Fähigkeiten werden verbessert, kompensiert oder wiederhergestellt. Dazu werden Übungen und Hilfsmittel verwendet. Letzteres dient der Anpassung der Umwelt an die verbleibenden Fähigkeiten, um auf diese Weise ein Optimum an Rehabilitation zu erlangen.

Die Therapeuten unterstützen und behandeln Menschen jeden Alters. Beeinträchtigungen in der Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit liegen durch physische oder psychische Erkrankung, eine Behinderung oder Entwicklungsstörung entweder vor oder sie sind davon bedroht. Das Erstellen individueller Behandlungspläne, die Therapiedurchführung und Maßnahmen der Prävention gehören ebenso zu ihren Aufgaben.

Die Ergotherapie kann sowohl als Einzeltherapie, als auch in Kleingruppen sowie als Gruppentherapie gestaltet werden. Sie zählt zu den Heilmitteln. Zur Vorbeugung von Krankheiten und Funktionsverlust wird die Ergotherapie zunehmend in der Primärprävention eingesetzt. Ebenso dient sie der Gesundheitsförderung.

Zu den Behandlungszielen gehören:

  • Die Verbesserung der Koordination, der Bewegungsabläufe und der Tonusregulation
  • Die Wahrnehmungsverarbeitung und Sinneswahrnehmung zu verbessern
  • Die Konzentration, Ausdauer und kognitive Leistungen zu verbessern
  • Neugierde und Motivation stärken
  • Im Alltag, in der Schule, im Beruf und weiterem Umfeld größtmögliche Selbstständigkeit erzielen
  • Die Integration in Familie und Umwelt
  • Intensive Auseinandersetzung mit der Umwelt und bleibende Defizite ausgleichen

Weitere unterstützende Materialien


Für das Training von Hand, Arme und Füße lassen sich sehr gut TheraBeans verwenden. Sie bieten interessante Möglichkeiten im sensomotorischen Training. Sie stimulieren und aktivieren durch Fühlen, Tasten und Bewegen. Für das Training von Balance und Gleichgewicht ist ebenso vielfältiges Material vorhanden. So können die Übungseinheiten spannend und abwechslungsreich gestaltet werden.