Zurück zu Therapiematerial & Praxisbedarf

Störungsbilder

Störungsbilder Banner

Störungsbilder betreffen verschiedene Bereiche


Es gibt eine Vielzahl an Störungsbildern. Diese können unterschiedlicher Natur sein. Zudem betreffen sie verschiedene Bereiche. Gemeinsam ist den Störungsbildern, dass sie die Person beeinträchtigen. Hier finden sie eine Übersicht zu verschiedenen Störungsbildern und dazu das jeweilige Material. Dazu gehören unter anderem Bücher, Therapiematerial, Diagnostikmaterial oder Poster. Die Störungsbilder haben wir folgendermaßen untergliedert:

  • Angststörung
  • Auditive Verarbeitungs- & Wahrnehmungsstörung
  • Autismus – Asperger-Syndrom
  • Depressive Störung
  • Emotionsregulationsstörung & Borderline
  • Entwicklungsstörungen
  • Funktionsstörung
  • Hörbehinderung
  • Logophobie (Sprechangst)
  • Psychische Störungen
  • Schlaganfall
  • Sprachentwicklungsstörung
  • Verhaltensstörung, soziale Störung
  • Weitere Störungsbilder

Da die Störungsbilder so unterschiedlich sind, ist ihre Therapie ebenfalls verschieden. Zudem muss sie auf die betreffende Person abgestimmt sein. Das bedeutet, die Therapie muss passend zur Person und ihrer Situation sowie den vorliegendem Störungsbild gewählt werden. Jedes Fachgebiet konzentriert sich dabei auf sein Gebiet betreffende Störungsbilder. So behandelt die Psychologie alle, die die Psyche betreffen. Dagegen konzentriert sich die Logopädie auf alle Störungen der Sprache betreffend und so weiter.

Störungsbilder kommen in unterschiedlichen Ausprägungen vor


Eine wesentliche Voraussetzung für die Lebensqualität, die soziale Teilhabe und die Leistungsfähigkeit einer Person ist ihre Gesundheit. Beeinträchtigungen durch Störungsbilder reichen von leicht bis schwer. Sie gehen oftmals mit erheblichen individuellen und gesellschaftlichen Folgen einher. Außerdem wirken beispielsweise psychische Störungen sich auf die körperliche Gesundheit sowie auf das Gesundheitsverhalten aus. Bei den psychischen Störungen sind Depressionen, Suchterkrankungen, Angststörungen und Demenzerkrankungen in weiten Teilen der Bevölkerung verbreitet. Manchmal liegen auch mehrere Störungen vor.

Die Therapien können einzeln durchgeführt werden. Oder unterschiedliche Therapien werden miteinander kombiniert sowie gegebenenfalls Medikamente mit hinzugenommen. Dies hängt ganz von dem vorhandenen Störungsbild, seinem Schweregrad und den damit verbundenen Beeinträchtigungen ab. Werden mehrere Therapieformen kombiniert, spricht man von einer individuellen multimodalen Therapie. Bei der Behandlung von Kindern ist es zudem nötig, die Eltern, Lehrer oder andere Bezugspersonen miteinzubeziehen.

Ein charakteristisches Merkmal von psychischen und psychosomatischen Störungen ist die gefühlsmäßig erlebte Beeinträchtigung, die erhebliche Auswirkungen auf das Gefühlsleben beinhaltet. So sind beispielsweise seelische Leidenszustände häufig mit Ängsten, Zwängen, Verhaltensauffälligkeiten, Problemen im Umgang mit anderen Menschen oder Depressionen verbunden. Hält die Belastung im Zusammenhang mit dem Stresserleben über einen längeren Zeitraum an, so führt dies zu einem Zustand der Erschöpfung. Für viele ist dies unter dem Namen Burnout bekannt.

Diese Störungen sprechen gut auf eine Psychotherapie an. Bei einigen besonders schweren seelischen Leiden kann die Gabe von Psychopharmaka unterstützend sein, wenn die Ursache auf eine veränderte Hirnaktivität zurückzuführen ist. Häufig gehen psychische Störungen zudem mit körperlichen Symptomen einher. Diese sind Bestandteil der seelischen Störung. So sind zum Beispiel Ängste mit Muskelzittern, Herzrasen und Schweißausbrüche verbunden. Schmerzen, Herzdruckgefühl oder Verdauungsstörungen sind häufig bei den depressiven Störungen anzutreffen. Den meisten Patienten fällt es sehr schwer ihre eigenen Gefühle zu benennen, zu spüren oder zu unterscheiden. Einen Arzt suchen sie wegen der körperlichen Symptome auf, die das Störungsbild begleiten.

Bei der Logopädie werden bei den Störungsbildern vier zentrale Störungsbereiche unterschieden:

  • Die Sprachstörungen
  • Die Sprechstörungen
  • Die Schluckstörungen
  • Die Stimmstörungen

Die Störungsbilder treten einzeln oder in Kombination miteinander auf.

Weitere Diagnostik und Testverfahren


Um eine Störung benennen zu können, ist eine gründliche Diagnostik notwendig. Zudem haben wir noch weitere Diagnostik und Testverfahren in unserem Shop. Und sollten Sie einmal nicht das passende Instrument finden, sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern weiter.