Zurück zu Lernschwächen

Fremdsprachen-Legasthenie


Eine Lese-Rechtschreibstörung betrifft auch den fremdsprachlichen Unterricht. Lesefehler führen zu Verständnisschwierigkeiten und Übersetzungsfehlern. Arbeitsanweisungen im Unterricht oder bei Klassenarbeiten können nicht korrekt gedeutet werden, bei Übersetzungsaufgaben wird viel Zeit in der Entzifferung der muttersprachlichen Vokabeln verwendet. Die übersetzten Vokabeln und Sätze sind auch bei guter Lernleistung durch die Lese-Rechtschreibstörung bei Buchstabenfolge und Grammatik in Mitleidenschaft gezogen... ▶ hier weiterlesen..

Artikelart:
Fremdsprache Thema:
Alter:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
60
90 120
1 bis 7 (von 7)
Produkte: 1 bis 7 (von 7)
Seiten:  1 

Fremdsprachen-Legasthenie? Oder ein weiteres Symptom der regulären Lese-Rechtschreibstörung?


Der Begriff einer Fremdsprachen-Legasthenie oder Fremdsprachen-LRS ist zwar bei solchen Problemen geläufig, jedoch bestätigen entsprechende Studien, dass eine LRS im Bereich der Fremdsprachen keine gesonderte Fachbezeichnung benötigt und eine gesonderte Bezeichnung nicht verwendet wird, weil Teilleistungsstörungen in Fremdsprechen nicht von der regulären LRS unterschieden werden. Denn die Probleme in Rechtschreibung und Grammatik bei der Wiedergabe einer Fremdsprache haben den gleichen Ursprung wie in der muttersprachlich auftretenden Legasthenie. Das Wort muss in der gesprochenen Sprache richtig angewendet werden, Wortklang und Wortbedeutung müssen verbunden werden, das Wortbild muss sich mit der Wortbedeutung verbunden haben, das Wortbild muss mit dem entsprechenden Wortklang gefüllt sein, der Wortklang muss mit dem entsprechenden Wortbild gekoppelt sein. In allen diesen Teilbereichen stoßen Legastheniker auf Schwierigkeiten.

Je nach Sprache kommen diese im Fremdsprachunterricht mehr oder weniger zum Tragen. Das hängt davon ab, inwiefern eine Fremdsprache dem lautgetreuen Aufbau folgt. In lateinisch geprägten Sprachen sind weniger Schwierigkeiten zu erwarten, da hier in der Regel die Aussprache dem lautlichen Bild genau folgt. Das ist in Spanisch, Italienisch oder Latein der Fall, nicht jedoch in Französisch. Auch Englisch bereitet mehr Schwierigkeiten. In der Fremdsprache zeigen sich die Probleme nicht nur hauptsächlich beim Lesen sondern zusätzlich bei der:

  • ● Rechtschreibung und Grammatik

  • ● Aussprache - der sogenannten Lautdifferenzierung

  • ● Vokabellernen

  • ● Wortklangspeicherung

  • ● Ablautreihen der Verben - den sogenannten Reihungen

  • ● Rechtschreibung - der sogenannten Wortbildspeicherung.

  • Die Symptomatik in der Fremdsprache ist also keineswegs fremdsprachenspezifisch, sondern bereits in der muttersprachlichen Kompetenz vorhanden. In der Erfahrung von Lerntherapeuten und Lehrern wirkt sich die Förderung im Bereich der Muttersprache auch auf die Lernleistung bei Fremdsprachen aus.