Springe zum Inhalt

Vorsätze einhalten – Tipps und Tricks für den Erfolg

Haben Ihre guten Vorsätze die ersten beiden Monate im Jahr überstanden? Dann herzlichen Glückwunsch, Sie sind eine Ausnahme.

Oder gaben Sie Ihre Pläne schon nach einigen Wochen des neuen Jahres entmutigt auf?

Möchten Sie Ihre Kinder auf lange Sicht motivieren, mehr Sport zu machen oder mehr Mathe zu üben? Trotz Indianer-Ehrenworte verläuft das Vorhaben nur wenig später im Sande?

Es gibt kaum positive Berichte über Neujahrsvorsätze. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum? Warum berichten die meisten Menschen in unserer Umgebung von vergeblichen Vorhaben, mit dem Jahresanfang Neues einzuführen und auch durchzuhalten?

Vorsätze fühlen sich in der Euphorie des Jahresumbruchs voller Elan an, meist folgen aber schnell Trägheit und Ernüchterung. Der Alltag stellt sich ein, alte Gewohnheiten brechen durch.

Aber es geht auch anders.

Das neue Jahr wird mit einem Feuerwerk begrüßt und damit auch die Neujahrsvorsätze

Wie Sie Neujahrsvorsätze nun endlich erfolgreich umsetzen

Vorwiegend liegt nämlich die Trägheit der Umsetzung an der Art der Vorsätze und ihrer meist großartig sich anfühlenden Überheblichkeit: Ja, dieses Jahr wird wirklich alles anders!

Klar, wir wollen wenn möglich alles in Groß und das Große rasant schnell, eine 360-Grad-Wendung. Wir alle mögen die Euphorie des Anfangs, diese beflügelt uns. Und diese motivierenden Flügel brauchen wir wirklich!

Die großen Neujahrsvorsätze aber sind leider mit dem Alltag, unseren Mitmenschen, unserer Arbeitsstelle, unserer eigenen Gewöhnung meist nicht vereinbar. Und damit erschlaffen die Flügel wieder und es gibt einen gescheiterten Neujahresplan mehr.

Vorneweg sei so viel schon mal verraten: Die Leidenschaft vom Anfang ist alltagstauglich auf das Jahr aufzuteilen.

Mit diesen 10 Tipps schaffen auch Sie es garantiert, Ihre Vorsätze einzuhalten!

Machen Sie den Test und schreiben Sie uns über Ihre Erfahrung.

  1. Tipp: MACHEN SIE IHRE INTERESSEN ZUM HERZENSTHEMA DES JAHRES

Legen Sie sich auf eine Leidenschaft fest. Wichtig ist, es muss Ihnen am Herzen liegen: Geistige Fitness? Bewegung? Weiterbildung? Eine Eins im Fach Mathematik? Wofür brennen Sie, wovon träumen Sie, was machen Ihre Kinder mit Freude? Ein Herzens-Ziel, nicht mehr.

  1. Tipp: AN DEN ERFOLG DES LETZTEN JAHRES ANKNÜPFEN

Sie haben noch nie Brettspiele gemocht? Ihr Kind ist in Mathematik versetzungsgefährdet? Dann sollten Sie den Brettspielabend oder die Mathematik-Olympiade besser nicht zu Ihren Vorsätzen machen. Die Hürde ist zu groß, das Ziel zu fern.

Haben Sie unsere Fitnessbänder schon Zuhause liegen und Ihr Kind hat an unserem Mathespiel Computandi einen Narren gefressen? Dann sollten Sie hier anknüpfend Ihre Ziele für das neue Jahr festlegen.

Machen Sie eine kleine Liste: Was habe ich im letzten Jahr gut und gerne gemacht? Was macht mein Kind gerne in seiner Freizeit, ohne Ansporn und Druck? Bauen Sie darauf auf!

  1. Tipp: MAXIMAL VIER VORSÄTZE

Haben Sie entschieden? Dann drapieren Sie maximal vier Vorsätze um das eine Herzensthema.

Ist es vielleicht das Jahr der Weiterbildung? Dann suchen Sie sich einen Anfängerkurs in Italienisch an Ihrer Volkshochschule, als Lernsoftware oder als Buch. 2. Plan: Eine Sommerreise nach Rom. 3. Plan: Einen Muttersprachler in Ihrer Stadt finden, der Lust auf ein Tandem hat. Was könnte der vierte Plan direkt zu Ihrem Herzensthema sein?

Scheitern ein oder gar zwei Ihrer Pläne, dann erreichen Sie mit den restlichen sicher Ihr Ziel, verfehlen Ihr Herzensthema also trotzdem nicht: Statt sich von Niederlagen entmutigen zu lassen, stärken Sie sich also mit einem guten Gesamtergebnis.

  1. Tipp: TEILEN SIE IHRE VORSÄTZE AUF DIE JAHRESZEITEN AUF

Das ist zugegebener Maßen ein kleiner schlauer Trick, falls das Jahr doch ein wenig kraftlos anfängt: Sollten Sie von Ihrem ersten Ziel abkommen, so ist noch nicht Hopfen und Weizen verloren! Mit jeder Jahreszeit kommen Sie Ihrem Herzensthema aus einer anderen Richtung nahe.

Wie wäre es im Winter mit einem festen Tag für einen Brettspielabend mit der gesamten Familie? Gönnen Sie sich m Frühjahr eine Software für geistige Fitness! Nehmen Sie sich im Sommer einen Tag die Woche für Entdeckungstouren in Wald und Wiese vor. Und was wünschen Sie sich für den Herbst? Nach dem Motto: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne. Es geht darum, sich nicht entmutigen zu lassen.

  1. Tipp: TREPP-AUF ZUM ZIEL

Bauen Sie Ihre Ziele aufeinander auf: von leicht zu schwer. Vielleicht möchten Sie gerne Ihre Gedächtnisleistung und Konzentration verbessern? Hier hilft es, Spiele zu wählen, die aufeinander aufbauen, das ist bei Puzzles der Fall oder bei unseren Nikitin-Spielen.

Wählen Sie zuerst Puzzles mit wenig Teilen und steigern Sie zunehmend den Schwierigkeitsgrad. Die Spiele zur Konzentration und Logik von Nikitin üben unterschiedliche Bereiche in mehreren Schwierigkeitsstufen. Mit wechselnden Ansätzen und Erfolgserlebnissen bleibt Ihre Motivation hoch.

  1. Tipp: FORMULIEREN SIE KONKRETE VORSÄTZE MIT TAG UND DAUER

Sagen Sie beispielsweise statt: „Ich möchte gesünder leben“ lieber: „Ich werde jeden Samstag Sport machen, und zwar werde ich Fahrradfahren bis zum Bioladen und anschließend 10 Minuten Übungen auf dem Overball“. Statt: „Ich möchte geistig wieder fitter werden“, beschließen Sie, jeden Montag Abend eine halbe Stunde mit Ihrem liebsten Denk- und Knobelspiel zu verbringen. Vermeiden Sie verwässerte Ziele, benennen Sie Zeit und Tätigkeit ganz genau.

  1. Tipp: RITUALE UND GEWOHNHEITEN ÜBEN

Machen Sie aus Ihrem Ziel eine Gewohnheit, versuchen Sie, Ihren Zeitplan einzuhalten. Wenn Sie aber doch ein Mal Ihren Vorsatz nicht einhalten können: Halten Sie es wie in der Packungsbeilage von Medikamenten unter „Einnahme vergessen, was tun?“: Sie müssen das folgende Mal nicht alles doppelt machen, fahren Sie im gewohnten Rhythmus fort. So laden Sie nicht mehr „Gepäck“ auf, als Sie tragen können und entledigen sich demotivierender Altlasten.

  1. Tipp: FASSEN SIE GEMEINSAM ZIELE AM SCHOPF

Gemeinsam planen ist leichter und es gibt einen Zweiten, der Sie mitziehen und motivieren kann. Andersherum betrachtet: Es ist schwerer, Dinge zu verschieben, wenn mehr dran hängt als nur der eigene „Schweinehund“.

Wer Kinder hat, hat noch bessere Karten, diesen Tipp für sich zu nutzen: Schmieden Sie gemeinsam mit Ihren Kindern Pläne! Ihre aufwirbelnde und quirlige Begeisterung und Vorfreude wirkt ansteckend!

  1. Tipp: FANGEN SIE KLEIN AN

Für alle neuen Vorhaben gilt: Fangen Sie spielerisch an und fangen Sie klein an. Wer Erfolge erlebt, der macht weiter ist motiviert. Es spricht nichts dagegen, sich mitten im Jahr neuen Vorsätzen zuzuwenden, wie unter unser Punkt 4.

  1. Tipp: ERZÄHLEN SIE ÜBER ERREICHTES – UND ÜBER NIEDERLAGEN

Teilen Sie Ihre Erfolge mit Ihren Mitmenschen, tauschen Sie sich über die Tipps aus und sprechen Sie auch über die Vorsätze, die Sie fallen gelassen haben. Was machen andere anders als Sie, wie kommen sie zum Ziel? Der Austausch wirkt erfrischend – besonders mit Menschen, denen die Vorsätze gelangen – und Sie werden Kraft zum Weitermachen tanken.

 

Welche Tricks und Tipps haben Sie, um Vorsätze einzuhalten? Welche Vorsätze haben Sie schon erfolgreich längere Zeit durchgehalten? Welche Pläne verschieben Sie hingegen von Jahr zu Jahr?

Wir sind gespannt auf Ihre Ideen! Wir freuen uns auf Ihre Kommentare!

 

Beitrag von Alice Linz, Redaktion SpielundLern.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.