Die Schulmediothek – Ziele und Anforderungen

Schulmediothek-SpielundLern-Blog

Was ist eine Schulmediothek?

Eine Schulmediothek bzw. Schulbibliothek ist eine Mediensammlung, die sich in der Schule befindet und in den Schulöffnungszeiten zugänglich ist – der Begriff beschreibt also zugleich Ort und Funktion dieser Einrichtung. Sie wird auch Schulbücherei beziehungsweise Selbstlernzentrum bezeichnet. Die Mediensammlung besteht aus Büchern und anderen Print-, Audio- oder Digitalmedien. Thematisch entsprechen diese dem Schulkontext – gehen aber auch durchaus über den Lehrplan hinaus.

Anzahl der Schulmediotheken in Deutschland

Nach Einschätzung des Bibliotheksverbandes haben von allen Schulen in Deutschland, also von nahezu 50.000 allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, weniger als 15 Prozent eine Schulmediothek, die im entsprechenden Maße modernen Qualitätsstandards – mit digitalem Katalog, PC- und Arbeitsplätzen und speziell geschulten Lehrern – entspricht. Zum Vergleich: In den USA haben über 90 % aller Schulen eine unterschiedlich organisierte, aber meist extrem umfangreiche Schulmediothek, die häufig den öffentlichen Bibliotheken in nichts nachsteht.

Formen der Schulmediothek

Es gibt unterschiedliche Konzepte über die Benutzergruppe. Dabei gibt es sowohl Schülerbibliotheken, die nur für die Schüler konzipiert sind, als auch Lehrerbibliotheken, die nur für die Lehrkräfte bereitstehen. Schulbibliotheken verbinden die beiden Nutzergruppen und entsprechen gleichermaßen den Bedürfnissen von Schülern und Lehrern, wohingegen Klassenraumbibliotheken lediglich von einer Klasse betreut und verwendet werden.

Schulmediothek-SpielundLern-Blog

Umfang und Verantwortlichkeit

Der Umfang der Schulmediotheken schwankt stark, richtet sich jedoch in der Regel am Umfang des Benutzerkreises. Der Benutzerkreis schwankt von Einrichtung zu Einrichtung.

Die Gründung und Bestand einer Schulmediothek liegt wie auch sonstige Fragen des Bibliothekswesens in der Entscheidungskraft und der Verantwortlichkeit der jeweiligen Schulträger: Auf dem Land ist dies der Landkreis, sowie in Städten die Stadt oder die Gemeinde. Die Pflege einer Schulmediothek liegt meist in der Hand der jeweiligen Schule bzw. von Lehrkräften, die – meist unter Erhalt von Entlastungsstunden – sich der Bestandspflege und der Ausleihe widmen.

Der Deutsche Bibliotheksverband unterstützt seit 2004 Schulmediotheken in der Organisation und der Bestandspflege über ein speziell hierfür eingerichtetes gleichnamiges Webportal.

Zielsetzungen einer Schulbücherei

Die Schulmediothek ist also ein Wissensort, ein Kulturmittelpunkt und Medienzentrum zugleich. Zusätzlich ist sie Lernort und Treffpunkt außerhalb des Unterrichtes.

Schulbibliotheken sind ein Raum zur Wissensvermittlung auf vielen Ebenen und vermitteln wichtige Kernkompetenzen wie:

  • Lesekompetenz
  • Medienkompetenz (Fake- von Fakten unterscheiden lernen)
  • Lern- und Arbeitstechniken
  • Informationsbeschaffung
  • Grundlagen des Recherchierens
  • kulturelle Allgemeinbildung sowie
  • persönlicher, sozialer, und kultureller Wachstum
Schulmediothek-SpielundLern-Blog

Anforderungen einer Schulmediothek

Medien in einer Schulbibliothek

Eine Schulbibliothek sollte bezüglich ihrer Medien sehr reichhaltig ausgestattet sein. Nur so kann sie den unterschiedlichen Bedürfnissen heterogener Schulorte gerecht werden.

In einer gut ausgestattenen Schulmediothek befinden sich:

  • Zeitschriften und Zeitungen,
  • Comics,
  • Hörbücher, Filme und Spiele, sogenannte Non-Books,
  • PCs mit E-Books-Zugang,
  • Zugang zu Datenbanken und zum Internet.

Räumlichkeiten

Viele unterschiedliche Medien müssen entsprechend übersichtlich aufbewahrt und ohne große Umstände verwendet werden können. Dies bedarf entsprechende Räume und passende Regale oder Ablagen.

Für die Recherche und die Arbeit mit diesen Medien benötigen die Räumlichkeiten einer professionellen Schulmediothek rund 30 Arbeitsplätze sowohl für die Benutzer als auch für die Mitarbeiter zur regelmäßigen Katalogiesierung neu eintreffender Medien.

Unterschiedliche Beleuchtungsquellen müssen der Mediennutzung entsprechen sowie zur Augengesundheit beitragen. Lesearbeitsplätze sollten über ausreichend natürliche Tageslichtquellen oder notfalls künstliche Tageslichtquellen verfügen. Medienarbeitsplätze für Videos sollten an lichtärmeren Sitzplätzen beziehungsweise mit Blendschutz eingerichtet werden.

Ein barriererfreier Zugang ist bei Möglichkeit anzustreben. Zu bedenken sind auch Lärmschutzmaßnahmen sowie lärmdämmende Maßnahmen, wie beispielsweise Trennwände oder Wanddämmstoffe sowie die räumliche Trennung zwischen dem lauteren Ausleihbereich und des Arbeitsbereiches.

Anzeige aus dem SpielundLern Shop
Schulmediothek-SpielundLern-Blog

Öffnungszeiten

Im Optimalfall sollten Schulmediotheken in jenen Zeiten offen haben, in denen die meisten Schüler in der Schule weilen, sowie bei Möglichkeit auch in Ferienzeiten. Gerade auch zu Pausenzeiten sowie in der Zeit des nachmittäglichen Hortes ist es von Vorteil, eine Schulbibliothek offen zu halten, damit die Schüler hier auch Pausen verbringen und ohne Druck schmökern können.

Bildquellen

  • Pexels @ Pixabay
  • Pixabay @ PublicDomainPictures
  • Pixabay @ Engin_Akyurt
  • Pexels @ Polina Zimmerman

Quellen

  • https://de.wikipedia.org/wiki/Schulbibliothek
  • http://www.schulmediothek.de/index.php?id=844
  • http://www.schulmediothek.de/index.php?id=1042
  • https://www.lesen-in-deutschland.de/html/content.php?object=materialien&lid=25854
  • https://www.ganztaegig-lernen.de/tags/schulmediothek
  • https://www.deutschlandfunk.de/es-fehlen-moderne-schulbibliotheken-gespraech-mit-frank-raumel-dlf-a353400f-100.html
  • https://www.lesefoerderung.de/schule/buchsammlungen/schulbibliothek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.