Springe zum Inhalt

2

Kinder sind von Geburt an kleine Entdecker. Sie möchte die Welt um sich herum mit allen Sinnen begreifen und für sich erobern. Dass dies auf zwei Beinen besonders gut geht, erkennen Babys meist schnell und unternehmen häufig schon vor ihrem ersten Geburtstag erste Steh- und Laufversuche. Auch wenn die frühen Ausflüge zu Fuß meist noch auf dem Popo enden, beginnt jetzt für Kinder und ihre Eltern eine spannende und wichtige Zeit. Das Laufenlernen ist ein echter Meilenstein in der Entwicklung von Babys und Kleinkindern. Damit sie ihre ersten Schritte in die Welt sicher und mit viel Spaß wagen können, sollten Eltern ihre Schützlinge liebevoll begleiten und sie bei den ersten Schritten in ein noch aktiveres und selbstständigeres Leben unterstützen. ...weiterlesen "Zu Fuß die Welt erkunden: So kommen kleine Füße gesund voran"

Die Psyche eines Menschen beeinflusst seine Bewegung. Oder um es ein wenig differenzierter zu beschreiben, die emotionale Entwicklung, der seelische Zustand und die Einflüsse der sozialen und materiellen Umwelt haben Auswirkungen auf die Motorik und Wahrnehmung eines Menschen. Dieser Zusammenhang von persönlichen, psychischen Komponenten und motorischen Fähigkeiten wird als Psychomotorik bezeichnet. ...weiterlesen "Was bedeutet eigentlich Psychomotorik ?"

9

Der Begriff Motorik, welcher von dem griechischen Begriff motorikè tèchne (Bewegungstechnik, Bewegungswissenschaft oder – lehre) abgeleitet wird, steht für die Gesamtheit der Aktionen der Muskulatur, also für ihre Bewegung. Grundsätzlich kann man zwischen Grobmotorik und Feinmotorik unterscheiden. Grobmotorik umfasst die Bewegungsfunktionen des Körpers, welche der Gesamtbewegung dienen (z.B. Laufen, Springen, Hüpfen), wohingegen man als  Feinmotorik die Bewegungsabläufe der Hand-Fingerkoordination, aber auch Fuß-, Zehen-, Gesichts-, Augen- und Mundmotorik bezeichnet. ...weiterlesen "Was bedeutet eigentlich „Motorik“ (Feinmotorik, Grobmotorik) ?"