Zurück zu Rechenhilfen & Lernhilfen

Lernuhren

Lernuhren Banner

Die Zeitumstellung: eine gute Gelegenheit, Kindern etwas Neues beizubringen. Die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit wirft natürlich Fragen auf. Also wenden sich Kinder an die Eltern und wollen wissen, was es damit auf sich hat. Viele Mamas und Papas werden sich dann erst einmal eine bissige Bemerkung zu diesem leidigen Thema verkneifen aber dann versuchen, ihren Kleinen - die können ja nichts dafür - so gut wie möglich zu erklären, warum zwei Mal im Jahr die Zeit verrückt wird. Dabei stellt sich meistens heraus, dass dies gar nicht so leicht ist. Eine Lernuhr für Kinder ist ideal, um ihnen unseren Umgang mit Zeit begreiflich zu machen.... ▶ zum Ratgeber Lernuhren

Mathematik Artikelart:
Klasse:
Alter:
Serien & Marken:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 40 (von 46)
Produkte: 1 bis 40 (von 46)
Seiten:  1  2  [>>] 

Das Kind, die Zeit und die Uhr

Kinder denken doch mit einigem Recht: Wie kann man denn so einfach die Zeit umstellen? Eltern müssen dann wirklich ganz vorne anfangen. Es geht ja beim Erklären der Zeit zu einem ganz großen Teil um eine Vorstellung von Zeit.

Wenn wir die Zeit als Dimension so zu begreifen versuchen, wie es die Wissenschaft tut, stoßen auch wir Erwachsene ganz schnell an unsere Grenzen. Wie wir Menschen die Zeit in unseren Alltag eingebaut haben (oder ist es nicht umkehrt?), lässt sich hingegen relativ gut vermitteln, indem man erklärt, wie die Uhr funktioniert. Von dort aus lässt sich der Rahmen weiter spannen: Dann geht es um Tage, Wochen, Monate und Jahre.
Kinder müssen nicht unbedingt schon vor der Grundschule die Uhr lesen können. Aber meistens drängen sie ganz von sich aus darauf. Immerhin ist es ja auch ein wichtiger Entwicklungsschritt, sich unter Zeit etwas vorstellen zu können. Wenn Kinder die Uhr begreifen und Zeiträume besser einschätzen können, fühlen sie sich schon groß. Sie werden ja auch wirklich selbständiger, wenn sie in der Lage sind, die Uhr zu lesen. Sie müssen das früher oder später können, um sich an vereinbarte Zeiten zu halten. Außerdem fällt es den Eltern dann sehr viel leichter, Dinge zu erklären, die mit Zeit zu tun haben (wann Mama nachhause kommt, wann der Geburtstag oder Weihnachten ist, wie lange es bis dahin noch dauert, wann die Lieblingsserie im Fernsehen kommt, wann das Essen vorbei ist, wann man endlich zum Spielplatz geht ...). Und wenn Kinder es schon wollen, dann können ihnen Lernuhren sehr gut dabei helfen, die Uhrzeit zu lernen.

Warum extra eine Lernuhr?

Wenn Eltern ihren Kindern den Gebrauch einer Uhr beibringen wollen, können sie zu Demonstrationszwecken selbstverständlich auch eine normale Uhr verwenden. Aber eine Lernuhr für Kinder ist noch besser geeignet. Sie macht Kinder neugierig und trägt dazu bei, dass das Dazulernen noch mehr Spannung und Spaß mit sich bringt. Lernuhren sind extra daraufhin konzipiert, den Lernprozess zu erleichtern. Da spielt die jeweilige spezielle Idee und Ausstattung eine Rolle. Sehr wichtig ist vor allem auch, dass das Kind in Ruhe damit spielen, beziehungsweise üben kann. Denn das Verständnis kommt oft nicht sofort, sondern erst mit der dauernden Beschäftigung. Nach dem Aha-Erlebnis braucht es dann noch Übung, damit das neu erworbene Wissen zur Routine werden kann. Genau dafür sind Lernuhren gedacht. Außerdem: Eine kaputte oder entbehrliche Uhr, an der man die Zeiger verstellen kann, muss man ja auch erst einmal herumliegen haben!

Lernuhren helfen Kindern nicht erst, wo es schwer wird

Die Sanduhr kennen viele Kinder bereits – aus dem Bad beim Zähneputzen. Sie ist ein beliebtes Mittel, mit dessen Hilfe Kinder lernen, überschaubare Zeiträume besser einzuschätzen.
Nicht ganz so einfach ist der Umgang mit der Zeit, wenn Zahlen auftauchen, die dazu noch im Kreis angeordnet sind. Wenn das betroffene Kind schon das Zählen gelernt hat, dann wahrscheinlich bis Zehn oder Zwanzig oder sogar bis Hundert. Das etablierte Dezimalsystem fängt schon früh an, unseren Umgang mit Zahlen zu prägen. Zwölf, Vierundzwanzig und Sechzig passen da nicht so richtig gut hinein und können somit schon für die erste Verwirrung sorgen.
Dann ist da noch die Sache mit den zwei verschieden langen Zeigern. Außerdem gibt es manchmal diese verwirrenden Zeichen, die auch bei Asterix und Obelix vorkommen. Und ganz viele Uhren sind ja gar nicht rund und haben auch keine Zeiger. Sondern da stehen vier Zahlen nebeneinander, und dazwischen ist ein Doppelpunkt! Für Kinder ist das zu viel auf einmal. Also ein Schritt nach dem anderen: Mit dem Ablesen der klassischen Uhr und mit arabischen Zahlen sollte es losgehen.

Das ist die Basis bei allen Lernuhren. Aber darüber hinaus unterscheiden sich die Produkte in unserem Sortiment ganz schön:

  • Sie sind aus Kunststoff, Holz, Metall, Karton, Folie oder Papier (in Form von Kopiervorlagen).
  • Je nach Material und Konzept können Kinder die Zeiger verstellen, Zeiten eintragen oder aufmalen und wieder wegwischen, oder magnetische Ziffern verschieben.
  • In Spielform: Neue Aufgaben werden zum Beispiel über verteilte Karten und geworfene Würfel gestellt.
  • Es gibt Zeitdarstellung in 12 und 24 Stunden, in arabischen und römischen Zahlen und in Ziffern (Digitalanzeige) zum Beispiel als Würfelbeschriftung.

Lernuhren für Grundschule und Kindergarten

Die Zeit definiert den gesamten Alltag und die Kinder kommen schon früh damit in Berührung. Bereits Krippenkinder kennen die Hast, es schnell zu einer bestimmten Zeit in die Kita zu schaffen. Und im Schulunterricht selbst wird die Kenntnis der Uhrzeit unerlässlich, wenn Zeit zum Beispiel Bestandteil von Mathematikaufgaben wird. Zeit ist eng verwoben mit dem Zahlenverständnis und den ersten Schritten im Rechnen.

Aber deswegen müssen Kinder nicht schon bei der Einschulung die Uhr lesen können. Denn das Thema Zeit wird dort ausführlich behandelt, zum Beispiel im Sachunterricht. Dafür gibt es großformatige Demo-Uhren und Lernuhren im Set. Die Kinder können in Kleingruppen nachmachen, was ihnen an der großen Uhr erklärt und vorgemacht wird.

Ein etwas anderes Konzept verfolgt der Time Timer des Herstellers Robo Toys. Da geht es nicht um das Ablesen der Uhrzeit. Er verhilft Schülern durch eine optische Darstellung des Zeitverlaufs zu mehr Zeitgefühl und höherer Konzentration bei Hausaufgaben und Klassenarbeiten – und dies ohne genaue Kenntnis der Uhrzeit. Stöbern Sie doch mal durch die Artikel zu Zeit und Lernuhr bei Spielundlern.de. Wie haben Sie früher die Uhr lesen gelernt und in welchem Alter? Gerne können Sie uns dazu eine E-Mail schreiben.