Zurück zu Rechenhilfen & Lernhilfen

Spielgeld & Rechengeld

Spielgeld & Rechengeld Banner

Geld ist in unserer modernen Gesellschaft allgegenwärtig. Nur durch Geld können Waren wie Lebensmittel, Bücher, Technik etc. erworben werden. Aber auch Dienstleistungen, wie Arztbesuche, Reparaturen, Nachhilfen und viele mehr lassen sich nur durch Geld ermöglichen. Damit schon Kinder den richtigen Umgang mit Geld erlernen können, wurde das Spielgeld eingeführt. Spielgeld ist eine Form von fiktionalem Geld, dass dem realem Geld nachempfunden ist. Mithilfe des Spielgeldes können Kinder auf einfache Weise lernen, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen. Außerdem kann Spielgeld als Rechenhilfe im Mathematikunterricht verwendet werden. ▶ hier weiterlesen..

Thema:
Artikelart:
Mathematik Thema:
Mathematik Artikelart:
Alter:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40 80 200
1 bis 30 (von 30)
Produkte: 1 bis 30 (von 30)
Seiten:  1 

Eine kurze Geschichte des Geldes


Kaum ein anderes Gut definiert eine Gesellschaft so sehr, wie das Geld. Menschen, die nur wenig Geld zu Verfügung haben, können sich nur wenige materielle Güter leisten und werden dadurch in manchen Gesellschaften ausgegrenzt. Andere Menschen, die sich durch viel Geld mehrere materielle Güter anreichern können, erfahren dagegen einen gesellschaftlich höheren Wert. Geld kann als globales Phänomen betrachtet werden, das diese Welt kontrolliert und ohne welches diese nicht mehr möglich wäre.

Ein Gegenwert für Waren und Dienstleistungen


Das Prinzip des Geldes zum Austausch von Waren und Dienstleistungen existiert schon seit tausenden von Jahren. Schon im Neolithikum war der Handel und Austausch von lebenswichtigen Waren von elementarer Bedeutung für das Überleben. Pflanzen wie Getreide ließen sich zum Beispiel nicht überall anbauen. Daher war es wichtig, dieses gegen andere Güter einzutauschen.

Von der Münze bis zur digitalen Dienstleistung


Im alten China wurden um 1100 v.Chr. die ersten Vorläufer von Münzen entwickelt. Doch erst im 6. Jh. v.Chr. lassen sich erste Münzprägungen in der heutigen Türkei nachweisen. Es markiert den Beginn des Währungssystems. Von da aus verbreitete sich das Prinzip des Münzsystems über den Mittelmeerraum auch bis nach Süddeutschland. So waren Münzen auch schon bei den Kelten bekannt. Es dauerte dann bis zum Mittelalter, bis man begann, die Münzen durch Papiergeld zu ersetzen. Mit dem Drucken von Banknoten im 17. Jh. wurde dann auch der Grundstein für das bargeldlose Zahlen gelegt. Dieses entwickelte sich bis heute stetig weiter. Sei es durch Kreditkarten, Dienstleister, wie Paypal oder Cryptowährungen (z.B. Bitcoin) haben das Bezahlen mit Bargeld fast abgelöst.

Kinder und Geld


Da Geld und Handel schon seit Jahrtausenden einen festen Bestandteil unseres Lebens darstellen, ist es nicht verwunderlich, dass auch schon Kinder frühzeitig in Kontakt kommen. Schon von klein auf an werden Kinder von ihren Eltern zum Beispiel zum Einkaufen mitgenommen, wo sie den Eltern auch mal beim Bezahlen helfen können. Im täglichen Spielen werden die käuflichen Handlungen dann gerne von den Kindern nachgespielt (z.B. Einkaufsladen spielen).

Kinder erhalten auch in einigen Fällen ihr erstes eigenes Taschengeld, von dem sie sich dann Kleinigkeiten kaufen können (Eis, Spielwaren etc.). Daher ist es besonders wichtig, dass Kinder schon zeitig lernen, verantwortungsvoll mit Geld umzugehen. Hierfür gibt es das sogenannte Spielgeld.

Was ist Spielgeld?


Das Spielgeld ist eine Form von Geld, das nicht auf dem regulären Finanzmarkt zugelassen ist und ein Missbrauch davon kann strafbar sein. Beim Spielgeld sind die Geldstücke realen Münzen (z.B. dem Euro) nachempfunden. Allerdings sind die Münzen vom Spielgeld nicht aus (Bunt-)Metall sondern aus Plastik hergestellt. Auch die Geldscheine sind den Originalen ähnlich. Jedoch unterscheiden sie sich doch merklich.

Die Spielgeldscheine sind deutlich kleiner, als die echten Euroscheine. Außerdem ist das bedruckte Papier merklich dicker und es fehlen zum Beispiel die Wasserzeichen. Damit darüber hinaus keine weitere Verwechslung mit echtem Geld geschehen kann, sind einige Spielgeldscheine zusätzlich mit dem gut leserlichen Aufdruck Specimen versehen.

Wozu kann man Spielgeld verwenden?


Spielgeld eignet sich in erster Linie gut, um Kinder spielerisch an das Thema Geld zu gewöhnen. Ob nun im Kindergarten oder zuhause: Kinder lieben es Szenen des Alltags nachzuspielen. Dazu gehört auch das Einkaufen. Mithilfe von Hilfsmitteln wie Theken, Gewichten, Waagen etc. können Kinder das Einkaufen spielerisch gestalten. Eine Auswahl an Utensilien für den Kaufmannsladen finden Sie selbstverständlich auch bei uns unter Kaufladen & Bank. Sie lernen dadurch die Abläufe beim Kassieren und können sich in Rollenspielen üben. Außerdem können sie dadurch erste Rechenübungen (Addition, Subtraktion) umsetzen. Mit dem Spielgeld lassen sich dann die Bezahlvorgänge üben.

Weiterhin kann das Spielgeld im schulischen Unterricht eingesetzt werden. Spätestens ab der dritten Klasse wird das Thema Ökonomie und das Rechnen mit Währungen Bestandteil des Mathematikunterrichts. Um diesen effektiv gestalten zu können, kann das Spielgeld eingesetzt werden. In diesem Sinne kann es außerdem zu Üben beim Rechnen mit größeren Zahlen verwendet werden.