Zurück zu Rechenhilfen & Lernhilfen

Rechenketten

Rechenketten Banner

Eine Rechenkette, manchmal auch Rechenschnur genannt, bietet Kindern die Möglichkeit, sich auf anschauliche Weise der Welt der sonst so abstrakten Zahlen und Grundrechenarten zu nähern. Rechenketten sind ungeheuer praktisch: leicht, handlich, in jedes noch so kleine Federmäppchen passend und im Anschaffungspreis günstig. So kann ein Schulkind seine Rechenkette immer dabei haben, ohne sich spürbares Gewicht aufzuladen.... ▶ hier weiterlesen..

Artikelart:
Mathematik Thema:
Mathematik Artikelart:
Montessori Material:
Alter:
Serien & Marken:
Farben:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
60
90 120
1 bis 16 (von 16)
Produkte: 1 bis 16 (von 16)
Seiten:  1 

Wie ist eine Rechenkette aufgebaut?

Eine Rechenkette besteht aus einer meist dehnbaren und sehr festen - im Idealfall reißfesten - Schnur, mit darauf aufgereihten Perlen. Am häufigsten sind es zwanzig, manchmal dreißig, und es gibt sogar Hunderter-Rechenketten.

In der Regel ist die Schnur mit feinen Arretierungen versehen, damit die Perlen an ihrem Platz bleiben, nachdem sie verschoben wurden. Damit sie sich nach bewältigter Aufgabe wieder lösen, ist die Schnur elastisch. Wenn Zug darauf gebracht wird, gleiten die Perlen wieder zu einer durchgehenden Reihe zusammen.

Die Perlen sind in zwei Farben gehalten, die sich alle fünf oder zehn Perlen abwechseln. So entstehen Fünfer- beziehungsweise Zehnergruppen.

Rechenkettenvarianten und Ergänzungen

Einige Produkt-Sets umfassen beschriftete oder beschreibbare Kärtchen, mit deren Hilfe Abschnitte markiert werden können. Eine weitere Idee sind Ziffernclips, die sich auf einer Schnur zu Zahlenreihen kombinieren lassen.

Rechenketten gibt es außerdem nicht nur klein und handlich sondern auch in größerer Ausführung für Lehrerinnen und Lehrer zur Demonstration vor der Klasse.

Der Gedanke hinter einer Rechenkette

Durch die zweifarbige Aufteilung sind Fünfer- oder Zehnergruppen auf einen Blick zu erkennen. Ersteres ist die häufigste Variante. Diese macht sich die so genannte Kraft der Fünf zunutze. Damit ist gemeint, dass von Auge und Gehirn fünf Teile auf einen Blick - simultan - erfasst und erkannt werden können. Auf diese Weise helfen Rechenketten den Kindern, sich nach und nach vom zählenden Rechnen zu lösen. Dieses ist im Lernprozess der erste natürlich Schritt. Um erst einmal diesen zu vollziehen, sind Rechenketten ebenfalls ideal: Kinder können Perle für Perle verschieben, dabei die Zahlen lernen und bald schon ganz einfache Aufgaben durch Nachzählen lösen. Für so weit fortgeschrittene Kinder wird als nächstes wichtig, dass sie Fünfergruppen augenblicklich erkennen, also zum Beispiel zwei davon zu einer Zehn zusammenfassen können, ohne auch nur ein einziges Mal zählen zu müssen. So funktioniert es nach einiger Beschäftigung mit der Rechenkette auch mit den dazwischen befindlichen Zahlen: Eine Acht ergibt sich aus einer sofort erkannten Fünfergruppe und drei einzelnen Perlen, die durch die Übung ebenfalls schnell richtig erkannt werden.

Der nächste logische Schritt dann ist über eine farbliche Zehnerzuordnung die Gewöhnung an den Zehnerübergang, also an das Fundament des Dezimalsystems.

Vorstufe zum Rechenrahmen

Wenn Kinder im Umgang mit einer Rechenkette geübt sind, können sie mühelos die Funktionsweise eines Rechenrahmens verstehen. Dort werden ebenfalls farbig aufgeteilte Perlen, Kugeln oder Steine verschoben, Mengen werden zusammengefasst und mit den weiter geschobenen Kugeln gemerkt. Es ist im Grunde so, als würde mit mehreren Rechenketten gleichzeitig gerechnet. Das kann selbst bei komplizierten Rechenvorgängen so effektiv sein wie ein Taschenrechner, und viele die das Rechnen mit dem Rechenrahmen gelernt haben, ziehen ihn einem elektronischen Rechner vor.

Rechenkette und Dyskalkulie

Kinder mit einer Rechenschwäche wie Dyskalkulie haben mit dem Zusammenfassen von Mengen enorme Schwierigkeiten. Eine Rechenkette kann aber dennoch hilfreich sein, solange dieser Umstand bei den Übungen berücksichtigt wird. Falls aber von Anfang an auf andere Lernhilfsmittel zurückgegriffen werden soll: Solche finden Sie in unserem Sortiment unter Dyskalkulie und Rechenschwäche.

Die Vorteile einer Rechenkette:

  • Kinder lernen und üben das Zählen
  • sie entwickeln ein Grundgefühl für Mengen und Mengenzerlegung
  • sie lernen das Addieren und Subtrahieren und sogar das Multiplizieren und Dividieren
  • sie können das Ergebnis selber durch Nachzählen kontrollieren
  • sie schulen beim präzisen Verschieben der Perlen ihre Feinmotorik
  • sie lernen den Zehnerübergang
  • sie können ohne Probleme zum Rechenschieber wechseln
  • eine Rechenkette sieht außerdem hübsch aus, fasst sich angenehm an und ist somit eine schöne, preiswerte Geschenkoption