Zurück zu Kinderfahrzeuge

Dreirad

Dreirad Banner

Das Dreirad für Kinder ist ein absoluter Klassiker im Spielzeuguniversum. Kein Wunder, handelt es sich doch um eine wahrlich geniale Erfindung. Es hat etwas gemeinsam mit einem dreibeinigen Hocker, der auch auf unebensten Böden nie kippelt, weil das Gewicht immer abgestützt wird, wohin auch immer man es verlagert. Es ist extrem unwahrscheinlich, dass ein Dreirad umkippen könnte. Ein Modell mit tiefem Schwerpunkt müsste man schon aktiv anheben, um es zur Seite zu kippen.... ▶ zum Ratgeber Dreirad

Kinderfahrzeuge:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40
70 100
1 bis 39 (von 39)
Produkte: 1 bis 39 (von 39)
Seiten:  1 

Was genau verstehen wir unter einem Dreirad?

Wie der Name schon sagt, reden wir von einem Fahrzeug mit drei Rädern, ganz anders als bei einem Laufrad oder Lernfahrrad oder einem klassischen Roller (wie Sie dort sehen können, gibt es inzwischen allerdings auch Roller mir drei Rädern). Bisher hat sich noch nichts an der Aufteilung geändert: Hinten zwei und vorne eines. Aufgrund seiner besonders hohen Stand- und Fahrstabilität ermöglicht ein Dreirad Kindern bereits ab einem sehr frühen Alter, die ersten Fahrversuche zu unternehmen.

Das Vorderrad wird unmittelbar mit dem darauf installierten Lenker zur gewünschten Seite gedreht. Auch der Antrieb funktioniert direkt, also ohne Zahnradübersetzung: Die Pedale befinden sich an der vorderen Mittelachse. Das Vorderrad ist also das Antriebsrad (Es gibt auch dreirädrige Kinderfahrzeuge ohne Pedale. Falls Sie diese suchen, finden Sie sie in der Kategorie Rutschauto & Rutschrad). Auch kleine Kinder begreifen ab der ersten Sekunde, wie sie mit ihren Bewegungen auf das Dreirad einwirken, wie sie dieses in Gang bringen und in die richtige Richtung fahren lassen. Im Normalfall lässt sich in beide Richtungen treten. Auf einem Dreirad können Kinder also auch im Rückwärtsgang fahren.

Vom Erwachsenenvehikel zum Dreirad für Kinder

Früher wurden Dreiräder mehr von Erwachsenen genutzt, obwohl die meisten Menschen meinen dürften, dass das Dreirad für Kinder erfunden wurde. Aber in der Anfangszeit waren Dreiräder motorisiert. Allerdings legte sich die Industrie dann recht bald auf zwei- beziehungsweise vierrädrige Fahrzeuge fest. Geblieben ist das Dreirad für Kinder als Spielzeug. Diese Dreiräder waren lange Zeit sehr einfach konstruiert, und es gab kaum nennenswerte Unterschiede zwischen den Produkten verschiedener Anbieter.

Weil das Gefährt vom Nachwuchs benutzt wurde, tat sich zuerst etwas bei der Sicherheit, wenngleich es lange dauerte, bis die Standards von heute festgelegt wurden. Man verringerte die Höhe, legte also den Schwerpunkt tiefer, wodurch das Dreirad Kindern erheblich mehr Standfestigkeit bot. Sehr wichtig war auch die Entwicklung weg von den Speichenrädern, denn ein Kind konnte leicht von den Pedalen abrutschen und sich schwer die Zehen oder den ganzen Fuß verletzten (denken Sie bitte unbedingt stets an dieses Risiko, wenn Sie ein Kind auf dem Fahrrad mitnehmen!).

Beim Kauf eines Dreirads für ihre Kinder ist so einiges beachtenswert

Die Langlebigkeit hängt natürlich von der Verarbeitung ab. Und wie ist die Qualität der Kugellager, wie widerstandsfähig ist das Material des Rahmens? Wenn der Sattel verstellbar ist, können auf dem Dreirad auch große Kinder fahren, beziehungsweise das selbe Kind über einige Jahre länger. Woraus bestehen die Räder? Hartgummi- und luftgefüllte Reifen sind geräuscharm. Letztere federn beim Fahren Unebenheiten besser ab, können aber einen Platten bekommen, während Plastikreifen pflegeleicht und nahezu unkaputtbar sind.

Für die Sicherheit eines Dreirads für Kinder sprechen folgende Punkte

  • abgerundete Formen, also keine scharfen Kanten
  • keine Quetschkanten
  • speichenlose Räder
  • Gummipuffer zur Vorbeugung von Fingerverletzungen
  • Hohe Rückenlehne mit Sicherheitsgurt
  • Feststellbremsen an den hinteren Rädern
  • Sicherheitsbügel
  • Feststellbare Pedale oder Freilauf
  • Rutschfeste Pedale

Dreiräder in etlichen Variationen

Es ist noch nicht lange her, dass das Dreirad für Kinder als Spielzeug vielfältiger wurde. Immer mehr Kreativität ging in die Produktion mit ein, nachdem die Hersteller begriffen hatten, was mit Dreirädern so alles möglich ist. Das Ergebnis können Sie in unserem Sortiment bestaunen. Die Dreiräder dort unterscheiden sich bei weitem nicht nur äußerlich. Manche sollen einfach nur solide, schöne Dreiräder sein, nichts weiter! Absolut in Ordnung! Aber ein Dreirad kann Kindern mehr bieten als nur Fahrspaß. Spezielle Konzepte und tolles Design beflügeln die Fantasie: Es gibt Dreiräder, die mit ihren Chopperlenkern an Motorräder erinnern, oder die an Polizei- und Feuerwehrautos angelehnt sind, es gibt Taxi-Dreiräder, auf denen zwei Kinder zugleich fahren können, es gibt sogar ein Dreirad, das einem römischen Gladiatoren-Wagen ähnelt. Während es Dreiräder gibt, die für die ganz Kleinen geeignet sind, ist so manches Dreirad erst ab 3 Jahren oder sogar noch später zu empfehlen. Denn diese richten sich mit ihrem Konzept an etwas größere Kinder, besitzen zum Beispiel eine Kupplung, mit deren Hilfe ein Anhänger gezogen werden kann, oder sind sportlicher. Also: Hauptsache drei Räder? Von wegen! Es tut uns ja leid, aber Sie haben jetzt die Qual der Wahl!