Zurück zu Entwicklung & Förderung

Konzentrationsförderung

Konzentrationsförderung Banner

Konzentration meint die willentliche Ausrichtung der Aufmerksamkeit auf etwas. Dies kann eine bestimmte Tätigkeit sein, ein Ziel, das zu erreichen ist oder das Lösen einer Aufgabe. Die Aufmerksamkeit gezielt auf eine Sache zu lenken kann geübt werden. Passendes Material zur spielerischen Konzentrationsförderung finden Sie in unserem Shop ... ▶ hier weiterlesen

Artikelart:
Experimentieren & Forschen:
Spielzeug & Spiele:
Spielauswahl:
Nikitin Material:
Bausteine & Konstruktionsspielzeug:
Wandspiele & Großspiele:
Klasse:
Alter:
alle Filter >>
Artikel pro Seite:
60
90 120
1 bis 60 (von 218)
Produkte: 1 bis 60 (von 218)
Seiten:  1  2  3  4  [>>] 

Faustregel zur Konzentrationsspanne

Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne variiert je nach Alter. Eine Orientierung gibt die folgende Faustregel: Dabei wird das Lebensalter multipliziert mit 2. Demnach ergeben sich folgende durchschnittliche Werte:

  • 5 bis 7 Jahre: 15 Minuten
  • 7 bis 10 Jahre: 20 Minuten
  • 10 bis 12 Jahre: 20 bis 25 Minuten
  • 12 bis 14 Jahre: 30 Minuten

Wie gut sich eine Person konzentrieren kann hängt dabei von der Situation, dem geforderten Verhalten und der bisherigen Übung der Person ab.

Konzentrationsförderung für Kinder im Kindergarten und Grundschule


Tests zur Konzentrationsspanne


Sind Kinder leicht ablenkbar und vergessen dadurch womit sie gerade noch beschäftigt waren oder beginnen sie immer wieder neue Dinge obwohl sie vorherige Aufgaben noch nicht beendet haben, liegt möglicherweise eine Konzentrationsstörung vor. Um dies herauszufinden kann ein Konzentrationstest Aufschluss bieten. Diese Tests werden von Fachpersonen durchgeführt. Die Messung erfolgt mittels standardisierter Tests. Sie geben Auskunft darüber, wie gut bestimmte Aufgaben über eine bestimmte Zeit bewältigt wurde. Die Tests enthalten Aufgaben passend zu dem Alter der zu testenden Person.

Ursachen für mangelnde Konzentration


Die Ursachen von Störungen der Konzentration sind vielfältig. Sie können in neurologischen, organischen oder psychosomatischen Ursprungs begründet sein. Die Konzentration lässt mit der Zeit nach. Sie erfordert ein hohes Maß an geistiger Anstrengung. Auch können die Störungen in unterschiedlichen Formen auftreten und unterscheiden sich daher in folgenden Bereichen:

  • Selektive Aufmerksamkeit
  • Daueraufmerksamkeit
  • Geteilte Aufmerksamkeit
  • Aufmerksamkeitsaktivierung

Folgende mögliche Ursachen für eine mangelnde Konzentration konnten bisher ermittelt werden:

  • Schlafmangel
  • Reizüberflutung
  • Reizmangel
  • Einseitige Ernährung
  • Überforderung
  • Pubertät
  • Unausgeglichenheit bei den Emotionen
  • Individualität des Kindes

Spiele zur Konzentrationsförderung


Spielerisch lässt sich die Konzentration üben. Zur Konzentrationsförderung stehen viele verschiedene Spiele zur Verfügung. Oft werden neben der Konzentrationsförderung auch noch andere Bereiche mit geschult und unterstützt. So kann auf individuelle Vorlieben eingegangen werden. Bei uns finden Sie Spiele zur Konzentrationsförderung bereits für Kinder ab 18 Monaten.

Bei kleineren Kindern sind Kartenaufdeckspiele und Mosaikspiele beliebt. Größere Kinder knobeln gern oder Lösen andere Rätselaufgaben. Die Konzentrationsförderung lässt sich beim gemeinsamen Spielen mit Spaß steigern. Wichtig ist, dass das Kind Spaß am Lernen hat. Dabei sollten die Eltern mit gutem Beispiel voran gehen.

Besonders für Kindergärten oder Wartezimmer eignen sich Wandspiele wie beispielsweis dieser Labyrinth-Wandkreisel. Wandspiele finden Kinder faszinierend und sie regen die Kinder von sich aus zum Spielen und somit zur Konzentrationsförderung an. Ebenso können mit den verschiedenen Spielen auch Schulkinder gefördert werden.

Konzentrationsförderung verschiedener Bereiche


Besteht ein Defizit im Bereich der Konzentration kann dies sich auch auf andere Bereiche im Alltag auswirken. Um dem Vorzubeugen bietet sich eine frühe Konzentrationsförderung an. Da die Spiele zur Konzentrationsförderung für Kinder in ihrem Aufbau, Thema und Spielablauf variieren, fördern sie nicht nur die Konzentration. Weitere Bereiche können damit gestärkt werden:

  • Konzentrationsförderung
  • Wissen zu verschiedenen Themenbereichen
  • Feinmotorik
  • Sprache
  • Logisches Denken und Argumentieren
  • Wahrnehmung (z.B. Raum-Lage-Wahrnehmung)
  • Kreativität
  • Auge-Hand-Koordination
  • Zuordnung, Geschicklichkeit
  • Und vieles mehr

Dadurch kann gut auf die Vorlieben des Kindes eingegangen werden, wodurch die Motivation zur Konzentrationsförderung gleichzeitig gesteigert wird. Mit dem Kontrollfix Basisgerät ist es zudem auch möglich für Lehrer eigene Aufgaben zu entwickeln.

Abgrenzung zu AD(H)S


Bei immer mehr Kindern wird die Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS) diagnostiziert. Gerade bei AD(H)S bereitet die Konzentration häufig Probleme. Sie sind besonders ablenkbar. Um gezielt auf die Bedürfnisse von Kindern mit AD(H)S einzugehen finden Sie unter der Rubrik AD(H)S – Aufmerksamkeitsstörung nützliche Informationen sowie Übungen. Und Speziell für Fachpersonen Diagnose- und Testmaterial.
Währenddessen können die Spiele zur Konzentrationsförderung sehr gut im Kindergarten, Schule, Therapie und im häuslichen Alltag eingesetzt werden, für alle Kinder oder auch Erwachsene (einschließlich Senioren), die Defizite in der Aufrechterhaltung ihrer Konzentration haben.
Maßnahmen und Tipps für Lehrer im Umgang mit AD(H)S- Kindern finden Sie in unserem Wissens-Blog