Zurück zu Robotik & Technik

Elektrobaukästen

Elektrobaukästen Banner

Beim Experimentieren mit einem Elektrobaukasten begreifen Kinder die Grundsätze der Elektrotechnik. Sie können Begriffe wie Widerstand, Stromkreis, Gleich- und Wechselstrom, Masse, Reihenschaltung etc. anhand ihrer selbst gemachten Erfahrungen begreifen und künftig einordnen. Sie bekommen außerdem eine Idee von allgemeiner wissenschaftlicher Vorgehensweise. Das Experimentieren fördert ihr logisches und selbstständiges Denken. Sie eignen sich handwerkliche Grundlagen an. Auch ihre Feinmotorik wird trainiert. Die Schräubchen, Klemmen und Drähte sind nicht groß, weswegen es oft Geschicklichkeit und Geduld verlangt, bis man zum Ergebnis kommt.... ▶ zum Ratgeber Elektrobaukasten

Alter:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
60
90 120
1 bis 4 (von 4)
Produkte: 1 bis 4 (von 4)
Seiten:  1 

Ist so ein Elektrobaukasten etwas für mein Kind?

Ein Elektrobaukasten ist sicher nichts für jeden. Doch sollte man bei der Einschätzung nicht vorschnell sein. Gerade, wenn ein Kind im Physikunterricht nicht gut ist, könnte genau der Praxisbezug das ändern. Denn möglicherweise ist der Schulunterricht zu theoretisch, und erst das Tun und Umsetzen mit eigenen Händen und das Sehen mit eigenen Augen fördert das Interesse und somit auch - das geht fast immer miteinander einher - das Begreifen.

Einem Kind auf gut Glück einen Elektrobaukasten zu schenken, der dann möglicherweise doch nur unbenutzt herumliegt, ist ja nicht unbedingt nötig. Es gibt schließlich Wege, das grundsätzliche Interesse einmal zu testen: Vielleicht haben Freunde schon einen Elektrobaukasten oder etwas anderes, bei dem Technik eine Rolle spielt. Dann lohnt es sich zu beobachten, ob der eigene Nachwuchs auch etwas damit anzufangen weiß. Generell macht es Kindern ja mehr Spaß, sich einer Sache gemeinsam mit anderen zu nähern. So könnte ein Kind einen Elektrobaukasten und das andere einen Technikbaukasten geschenkt bekommen. Beide lassen sich, das ist oft sogar das erklärte Konzept, in Ergänzung zueinander einsetzen. Dass die Kinder in der Folge als Team all die Möglichkeiten ausprobieren, die sich bieten, ist schon für sich ein Zugewinn, ganz einfach, weil es mehr Spaß macht. Alle Beteiligten können dann gemeinsam planen, umsetzen und überlegen, wie sich auftretende Probleme lösen lassen.
Neugier und Experimentierfreudigkeit schlummern in jedem Kind. Und wir sollten uns immer wieder daran erinnern, dass das nicht vom Geschlecht abhängt. Mädchen können sich genauso für Elektrobaukästen begeistern wie Jungs!

Ein Elektrobaukasten macht neugierig auf mehr

Elektrobaukästen verfolgen immer ein praxisbezogenes Konzept. Ihnen liegen Anleitungshefte und Arbeitsblätter mit Experimentierbeispielen bei. Kinder können damit eigenhändig Lampen, elektrische Klingeln, Motoren und sogar einfache Radios bauen. Sie gehen mit Solarzellen um, wobei sie lernen, dass die Sonne als Stromquelle nie versiegt.

Wir sind von Elektronik umgeben, wo wir auch hinsehen, aber wenn wir ehrlich sind, verstehen die wenigsten von uns all diese Geräte. Ein Elektrobaukasten ist ein wundervolles Mittel, um das Thema Elektrotechnik Kindern nahezubringen. Als sei es das Normalste auf der Welt, lernen sie begreifen, wie die Elektronik im Haus funktioniert. Ein HighTech-Flachbildschirm ist im Detail freilich viel zu komplex, um durch und durch zu verstehen oder gar nachbauen zu können. Aber ein Elektrobaukasten sorgt für die Grundlagen und somit für den Anfang. Auch das ist eine großartige Erfahrung: Ist das Prinzip begriffen und der erste Schritt gemacht, erscheint es möglich, sich auch das, was danach folgt, schrittweise zu erschließen. Komplizierteste Elektronik und Technik im Allgemeinen erscheinen nicht länger wie modernes Hexenwerk.

Selbstvertrauen sammeln durch Praxis mit dem Elektrobaukasten

Vielleicht der wichtigste Aspekt bei alldem ist die Erfahrung, was für einen Zuwachs an Wissen und Fähigkeiten es bringen kann, wenn man der eigenen Neugier und Begeisterung folgt. Die Aufforderung, selber zu tun, selber auszuprobieren, sich selber etwas auszudenken, ist immer wieder ein zuverlässiger Trick, um Kinder und Jugendliche zu motivieren. Die Reformpädagogik setzt nicht ohne Grund darauf. Leider wird dieser Vorgehensweise in den meisten herkömmlichen Schulen viel zu wenig Zeit eingeräumt.

Dabei wirkt sich das Erleben der Selbstbefähigung ungeheuer positiv aus, nicht nur hinsichtlich der schulischen Leistungen.

  • "ich mach das, und es klappt"
  • "ich zeige Initiative und werde belohnt"
  • "ich kann mir etwas erarbeiten"
  • "ein eindrucksvolles Ergebnis zu erzielen, muss gar nicht anstrengen"
  • "wenn ich etwas nicht kann, kann ich es lernen"

Das sind Einsichten von unschätzbarem Wert, welche das Selbstvertrauen in die eigenen Möglichkeiten wachsen lassen. Wenn Kinder diese Erfahrung zuhause machen, wiegt das Misserfolge in der Schule mehr als nur auf.

Und weil ein Elektrobaukasten solche Misserfolge schon im Ansatz zu vermeiden helfen kann, empfiehlt er sich natürlich grundsätzlich hervorragend für den Schulunterricht selbst.