Zurück zu LRS - Lese-Rechtschreibschwäche

LRS Phonologische Bewusstheit


Die Entwicklung der phonologischen Bewusstheit steht in engem Zusammenhang mit der Stärke der Ausprägung einer Legasthenie. Bei einer Legasthenie lässt sich immer ein phonologisches Defizit bei den Kindern feststellen. Wird bereits im Kindergartenalter eine geringe phonologische Bewusstheit festgestellt, so ist die Wahrscheinlichkeit, später die Diagnose Legasthenie gestellt zu bekommen, wesentlich größer... ▶ hier weiterlesen..

Artikelart:
Deutsch Thema:
Spielauswahl:
Alter:
Serien & Marken:
Hersteller & Verlage:
Herstellungsland:
Artikel pro Seite:
40 80 200
1 bis 60 (von 118)
Produkte: 1 bis 60 (von 118)
Seiten:  1  2  [>>] 

Lese-Rechtschreibstörung und phonologische Bewusstheit


Die phonologische Bewusstheit beschreibt die Fähigkeit, Sprache als lautliche Einheiten wahrzunehmen. Zur phonologischen Bewusstheit gehören mehrere phonologische Fähigkeiten: ein Wort in Laute zerlegen, zwischen kurzen und langen Lauten unterscheiden, Reime als solche erkennen. Die phonologische Bewusstheit ist dann ausreichend entwickelt, wenn nicht nur die Bedeutung, sondern zusätzlich die Struktur der Sprache bewusst wahrgenommen wird. Die Wortstruktur wird erfolgreich erkannt, sodass auch die Frage nach der Länge eines Wortes korrekt beantwortet werden kann. Das Kind lernt Wörter in Silben und Laute unterscheiden, es erkennt, dass es kleinere Einheiten gibt, als die Wörter selbst, und ist fähig, Wörter dementsprechend zu unterteilen und diese Segmente auch in der Schriftsprache wiederzugeben.

Die phonologische Bewusstheit ist ausschlaggebend für die Erstlesefortschritte und die unbedingte Voraussetzung für den Lese- und Schreiberwerb.

Die Entwicklung der phonologischen Bewusstheit steht in engem Zusammenhang mit der Stärke der Ausprägung einer Legasthenie. Bei einer Legasthenie lässt sich immer ein phonologisches Defizit bei den Kindern feststellen. Wird bereits im Kindergartenalter eine geringe phonologische Bewusstheit festgestellt, so ist die Wahrscheinlichkeit, später die Diagnose Legasthenie gestellt zu bekommen, wesentlich größer. 9% aller Kinder haben das Risiko einer Lese-Rechtschreibstörung. Im Umkehrschluss sinkt die Wahrscheinlichkeit einer Legasthenie, wenn frühzeitig bei LRS-Risikokindern bereits in der Kindergarten-Zeit die phonologische Bewusstheit geübt wird. Bewährte Diagnoseverfahren und Therapieverfahren sind BISC und BAKO. Für das Training der phonologischen Bewusstheit gibt es spezielle Übungsprogramme.

Trainingsprogramme zur phonologischen Bewusstheit und Vorbeugung LRS


Das Würzburger Trainingsprogramm von Küspert und Schneider ist für Kinder zwischen 4 und 6 Jahren, also für die Zeit vor der Einschulung, konzipiert. Zwei weitere Alternativen sind die Trainingsprogramme Lobo vom Globo von Koglin et al. oder das Essener Training von Johannes Mand.

Für Grundschulkinder gibt es als Training für phonologische Bewusstheit das Münsteraner Trainingsprogramm von Gerd Mannhaupt. Es ist speziell für das erste Halbjahr der Erstklässler konzipiert. Die gesamte Grundschulzeit umfasst das Trainingsprogramm von Phonit von Stock und Schneider. Ein Teil der Übungen trainiert die phonologische Bewusstheit, andere Übungen üben die orthografische Rechtschreibstrategie.